Springe zum Haupt-Inhalt

Prof. Mareile Krumbholz

Kontakt
Prof. Mareile Krumbholz
Orgel/Liturgisches Orgelspiel
E-Mail Mareile.Krumbholz@hfmt-koeln.de
Anschrift
Hochschule für Musik und Tanz Köln
Unter Krahnenbäumen 87
50668 Köln

Aktuelles

Maikonzerte 2024 - „Giunt' é la Primavera“
19:30 Uhr
Ursulinenkirche St. Corpus Christi Köln
Maikonzerte 2024 - „Giunt' é la Primavera“
Maikonzerte 2024 - „Amanti, sentite“ - Kantaten und Madrigale
19:30 Uhr
Ursulinenkirche St. Corpus Christi Köln
Maikonzerte 2024 - „Amanti, sentite“ - Kantaten und Madrigale
Maikonzerte 2024 - „Komm, heiliger Geist“
19:30 Uhr
Ursulinenkirche St. Corpus Christi Köln
Maikonzerte 2024 - „Komm, heiliger Geist“
Maikonzerte 2024 - „Bach und norddeutsche Komponisten“ - Fällt leider aus.
19:30 Uhr
Ursulinenkirche St. Corpus Christi Köln
Maikonzerte 2024 - „Bach und norddeutsche Komponisten“
Fällt leider aus.

Mareile Krumbholz  ist seit 2021 Professorin für Orgel sowie Liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und leitet dort den Studiengang Evangelische Kirchenmusik.

Aufgewachsen am Niederrhein, studierte sie in Köln Evangelische Kirchenmusik (A-Examen), Orgel, Cembalo und Klavierpädagogik. Das Konzertexamen Orgel legte sie in der Klasse von Johannes Geffert ab. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Deutschen Musikrats. Daneben spielte sie für die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler.
Nach Lehraufträgen in Köln und Stuttgart wurde sie 2010 im Alter von 27 Jahren auf eine Professur an die Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth berufen und unterrichtete dort Orgel, Liturgisches Orgelspiel, Orgelmethodik und Orgelstilkunde.

Mareile Krumbholz konzertierte in großen Konzertsälen wie der Essener Philharmonie oder dem Leipziger Gewandhaus, in bedeutenden Kirchen und im europäischen Ausland (u.a. in London und Minsk). Ihre Programme zeigen eine große stilistische Bandbreite in Interpretation und Improvisation. So brachte sie beispielsweise das gesamte Orgelwerk von Johann Sebastian Bach in zwölf Konzerten innerhalb eines Monats zur Aufführung und führte die selten gespielten „Six Études“ der Komponistin Jeanne Demessieux auf.

Sie ist Jurorin bei Orgel- und Orgelimprovisationswettbewerben und unterrichtet bei Fortbildungsveranstaltungen und Meisterkursen. Ihr besonderes Interesse gilt dabei Fragen der Didaktik des Orgel- und Improvisationsunterrichts.