Menü Menü
 
Professionalisierungsbereich

Sommersemester 2022 - Webinare/Seminare für die Praxis im Modul Professionalisierung an der HfMT Köln

Die Angebote finden primär als Webinare statt. Eine vorherige verbindliche Anmeldung ist über ILIAS erforderlich. Es werden maximal 25 Teilnehmer*innen pro Webinar zugelassen.
Die Anmeldung startet am Freitag, den 01.04. 2022 ab 08:30 Uhr.

SCHWERPUNKTTHEMA: - Von der Studienbank ins Berufsleben: Wie werde ich zu einem*r erfolgreichen Freelancer*in?

Sie sind ein*e fast fertige*r Musiker*in und träumen davon mit Musik Ihr Geld zu verdienen? Sicher haben Sie auch schon gehört, dass es heute gar nicht mehr so leicht ist, von der Musik zu leben. Vor allem am Anfang üben viele Musiker*innen mehrere Tätigkeiten parallel aus. Doch je bekannter und erfahrener sie werden, desto mehr können sie sich auf ihr Kernbusiness fokussieren und erfolgreich Musik machen. Die großen Berühmtheiten machen nur einen kleinen Teil aller Musikschaffenden aus. Aber auch die anderen sind keineswegs alles brotlose Künstler*innen, sondern verdienen ihren Lebensunterhalt mit ihrer Leidenschaft und ihrem Talent.

Im Sommersemester legen wir unseren Fokus auf das Thema, wie man sich, von der Studienbank kommend, als Freelancer*in im Musikbusiness durchsetzen kann und stellen Ihnen in "Tandem-Seminaren" und einer "Alumni-Runde" wichtige Themen vor, die Sie auf diese Aufgabe vorbereiten.

Prof. Dr. Heike Sperling (Robert-Schumann-Hochschule, Düsseldorf) und
Dipl. Kult. Rebekka Smolibowski-Fuchs M.A. (HfMT Köln)

Ein Projekt kann zeitaufwendig werden, erhebliche Personalkapazität binden und hohe Kosten verursachen. Deshalb muss mit jeder Projektvorbereitung immer geklärt und vermittelt werden, warum das Projekt wichtig und besonders ist und warum ich die richtige Person hierfür bin. Falls ein Projekt durch Antragsförderung finanziert werden soll, braucht es einen Projektantrag. Zur Bewertung des Antrags wägen die Entscheider*innen mehrere Kriterien ab und überprüfen das Projekt auf Stimmigkeit mit dem bestehenden Projektportfolio. Die Projektidee muss daher klar strukturiert, zielführend formuliert und gut 'verkauft' werden.

Prof. Dr. Heike Sperling, die Ende der neunziger Jahre bei Bazon Brock in Ästhetik promovierte, wurde mehrfach für ihre Motion-Design-Projekte ausgezeichnet. Als Kommunikationsdesignerin und Kreativdirektorin berät sie Institutionen, Unternehmen und freie Konstellationen im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Seit 1998 leitet sie an der Filmakademie Baden-Württemberg den Studiengang Motion Design. 2004 berief die Robert Schumann Hochschule Heike Sperling als Professorin für Digitale Bildmedien. Sie leitet an der renommierten Düsseldorfer Musikhochschule den Masterstudiengang Klang und Realität und den Studienschwerpunkt Visual Music. 2015 wurde sie in den Beirat des Center for Visual Music in Los Angeles und 2022 zudem in den Vorstand von ON – Neue Musik Köln e.V. berufen.

Dipl.-Kult. Rebekka Smolibowski-Fuchs M.A. studierte Kunstgeschichte, Anglistik und Amerikanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Kultur- und Medienmanagement an der Hanns Eisler Musikhochschule Berlin. Sie arbeitete als Referentin für die Freie Universität Berlin, als Konferenzmanagerin in Frankfurt, als Programm-Managerin für die Stadt Aschaffenburg, bevor sie an die Hochschule für Musik und Tanz Köln kam. Hier war sie von 2006 bis 2015 wissenschaftliche Referentin am "Zentrum für Internationales Kunstmanagement". Seit 2015 ist sie für die Drittmittelakquise zuständig und betreut Großprojekte und EU-Anträge. Sie ist Leiterin der hochschulinternen Künstlervermittlung StartLive und organisiert den Bereich Professionalisierung. Sie ist Autorin von wissenschaftlichen Texten zum Thema "Arts Management" und leitete Konferenzen wie z.B. "Internationale Arts Management Konzepte - Hochschulbildung für den Markt?" oder EXISTA 0806, ein Symposium für künstlerische Start-Ups.

Anmeldung über Ilias Professionalisierung.

Dr. Heike Sauer (Leiterin der Stabsstelle für Kommunikation und Fund-raising der HfMT Köln) und Andreas Braun (Leiter des Konzertbüros Andreas Braun)

Es sind nicht allein die künstlerischen Fähigkeiten, die Erfolge im späteren Berufsleben bewirken. Bedeutsam ist auch, sich selbst als Musiker*in/Tänzer*in mit einem unverwechselbaren Profil gekonnt und an den relevanten Stellen sichtbar zu machen. Dazu gehören ansprechende und professionell gestaltete Präsentationsmaterialien sowie ein ausgedehntes Netzwerk. Wie entwickelt man ein individuelles Profil und künstlerische Ziele? Wie wird ansprechendes Präsentationsmaterial sinnvoll zusammengestellt? Wie kann man passende Schwerpunkte setzen und die Wahrnehmung des künstlerischen Profils steuern? Braucht man eine Website? Muss man in sozialen Netzwerken aktiv sein? Wodurch zeichnet sich ein »gutes« Netzwerk eigentlich aus, was kann es leisten? Wie lerne ich die »richtigen« Menschen kennen – und bleibe mit ihnen in Verbindung?

Dr. Heike Sauer studierte an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster Musikwissenschaft, Geschichte und Publizistik und schloss ihr Studium mit der Promotion im Fach Musikwissenschaft ab. Im Anschluss arbeitete sie im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Orchestermanagement beim Landesjugendorchester NRW. 1999 wechselte Heike Sauer als Pressesprecherin an die Hochschule für Musik und Tanz Köln (HfMT Köln). Hier übernahm sie einige Zeit später die Leitung der Stabsstelle für PR- und Veranstaltungsorganisation, dann die Stabsstelle für Projektentwicklung, Kommunikation und Fundraising und leitet heute das Dezernat 3 für Kommunikation und Veranstaltungen. Sie ist weiterhin Pressesprecherin der Hochschule und Managerin des Internationalen Musikwettbewerbs Köln. Heike Sauer engagiert sich zudem ehrenamtlich in verschiedenen Verbänden. So ist sie u.a. Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Musik NRW e.V. (LAG Musik), Präsidentin der Jeunesses Musicales NRW e.V. und stellvertretende Vorsitzende der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW (LKJ).

Andreas Braun studierte Germanistik und Musikwissenschaft und war während seines Studiums bereits im Management des Kölner Kammerorchesters und der Brühler Schlosskonzerte tätig. 1980 gründete er seine Konzertagentur und betreut seither international bekannte Dirigenten, Instrumental- und Gesangssolisten, Vokal- und Kammermusikensembles sowie Kammer- und Sinfonieorchester im Local oder General Management. Der Gründer und Inhaber des Konzertbüros, Andreas Braun, ist Mitglied im Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV), der Association Européenne des Agenets Artistqiues (AEAA) sowie des Editorial Advisory Board von „Classical Music Artists“.

Anmeldung über Ilias Professionalisierung.

Freitag, 13.5.2022, 15:00 - 17:30 Uhr
Welches rechtliche Know-how benötige ich?

Marc-André Höper (bosh consulting) und Stephan Benn (Leiter Verwaltung Gloria)

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen einer kreativen und unternehmerischen Tätigkeit. Von der Unternehmens-gründung zur Auswertung eigenen kreativen Schaffens. Einbezogen werden Kostenfragen und Zweckmäßigkeitserwägungen sowie elementare Informationen zur GEMA.

Stephan Benn hat in langjähriger Tätigkeit als Rechtsanwalt vor allem Künstler und Kreativunternehmen zu allen rechtlichen Fragen der kreativen und unternehmerischen Tätigkeit beraten. Im Rahmen umfangreicher Vortragstätigkeit spricht er regelmäßig zu Themen der Kreativwirtschaft, insbesondere zu urheber- und markenrechtlichen Fragen sowie der Praxis der GEMA sowie der KSK. Derzeit ist er Leiter der Verwaltung im Kölner Gloria und Lehrbeauftragter an der Universität Paderborn sowie im Vorstand mehrerer Veranstalterverbände.

Marc-André Höper ist zertifizierter systemischer Coach und Trainer. Als Dozent hält er u.a. an Hochschulen weiterhin Vorträge zum Urheberrecht sowie zu den Themen Kommunikation und Präsentation. Er hat über 300 Vorträge zum Thema Urheberrecht gehalten und an zahlreichen Panels in deutscher und englischer Sprache teilgenommen.
Als Trainer verfolgt er einen konstruktivistischen, interdisziplinären Ansatz und hat sich auf die Fachgebiete Teambuilding, Konfliktmanagement und Präsentationstechnik spezialisiert. Er ist außerdem in der Erwachsenenbildung in diesen Bereichen und als IT-Trainer an Volkshochschulen tätig.

Anmeldung über ILIAS Professionalisierung.

Mittwoch, 15.6.2022 15:00 - 17:30 Uhr
Wie kann ich mich finanziell auf solide Beine stellen?

Matthias Budden (Beratung Finance und Förderwesen cologne on pop GmbH / c/o pop) und Tobias Thomas (Projektmanager Creative NRW)

Welche finanziellen Mittel werden für ein Vorhaben benötigt und woher kommen diese Mittel? Wie kann ich einen Geschäftsplan erstellen und was gilt es dabei zu berücksichtigen? Zu welchem Zeitpunkt werden Zahlungseingänge bzw. Zahlungsausgänge erwartet, d.h. wann werden Geldmittel benötigt und ein- und ausgezahlt? Welches Ergebnis soll mit dem geplanten Vorhaben erzielt werden?

Das aktuelle Tandem-Seminar soll anhand von anschaulichen Fallbeispielen und projektorientierten Zusammenhängen einen grundsätzlichen und praxisnahen Einblick in die Materie vermitteln und Strukturen und Abläufe bei der Planung von Projekten in Bezug auf die Finanzplanung durchleuchten.

Matthias Budden studierte Betriebswirtschaftslehre, Musikwissenschaften und Kultur- und Medienmanagement in Bielefeld, Köln und Hamburg. Seit über 20 Jahren arbeitet er in und mit Kultur- und Kreativwirtschaftsunternehmen. Er berät Unternehmen und Institutionen (c/o pop Festival, Reeperbahn Festival, Bundesverband der Konzert-und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) e.V., u.a.) bei der Planung und Steuerung von Kulturveranstaltungen, der Akquise von öffentlichen Zuwendungen (Landes-, Bundes- und EU Förderungen) und der Entwicklung und Umsetzung von Förderprojekten. Zudem berät er Künstler*innen und Ensembles im kaufmännischen Projektmanagement.

Tobias Thomas arbeitete in den verschiedensten popkulturellen Bereichen als Projektmanager, Autor, Journalist, Veranstalter, Kurator, DJ und Musikproduzent. Beim Musikmagazin SPEX war Thomas von 2000 bis 2007 Redakteur, beim Musikfestival c/o pop bis 2013 Programmleiter. Zwischen 2014 und 2021 arbeitete er für das Label Kompakt als Booker, Künstler- und Eventmanager. Als Absolvent der Fortbildung „Transformationsmanagement Nachhaltige Kultur“ des Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit berät Tobias Thomas Kulturinstitutionen auf dem Weg in eine bessere Zukunft. Für CREATIVE.NRW ist er hauptsächlich verantwortlich für Kommunikation und die Betreuung der Website.

Anmeldung über ILIAS Professionalisierung.

Meine Erfahrungen als "Freelancer*in"
Freitag, 1.7.2022, 14:00 - 16:00 Uhr

Drei erfolgreich tätige "Freelancer" und Alumni unserer Hochschule berichten und diskutieren über Chancen und Risiken nach dem Studium und darüber, wie man sich Im Dschungel der Angebote und des Musikbusiness behaupten kann.

Pascal Hahn studierte an der HFMT KÖLN zunächst Musik auf Lehramt (Bachelor & Master) und anschließend Jazz-Komposition. Bereits während seines Studiums schrieb Pascal Hahn zahlreiche Kompositionen und Arrangements für unterschiedlichste Ensembles und wurde mehrfach ausgezeichnet (Deutschlandstipendium, Stipendium der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, Förderung durch das MKW NRW). Trotz seines jungen Alters hat Pascal Hahn nebst eigenen Projekten wie Stadtgespräch bereits zahlreiche Arrangements und Kompositionen für Theater und Orchester verfasst (u.a. für Anhaltische Philharmonie Dessau, Bergische Symphoniker, lutz – junge Bühne Hagen, Orchester Osnabrück, Theater Hagen, Apollo Theater Siegen). Ein wesentliches Merkmal seines Schaffens ist die Suche nach neuen Klangwelten jenseits von Genregrenzen. So hat er bereits mehrere Crossover-Projekte initiiert und geleitet. In seinen Projekten begegnen sich Musiker*innen unterschiedlicher Musikkulturen und erschaffen innovative Klangwelten.

Anna Neubert spielt, inszeniert und infiltriert als Geigerin, Master of Desaster von ensemble uBu oder Komplizin anderer KünstlerInnen Konzertsettings, bisher zu erleben u.a. bei den Schwetzinger Festspielen, AchtBrücken Festival, Bundeskunsthalle und Beethovenhaus Bonn, Villa Massimo Rom, auch in diversen Kulturbunkern und Kitas. Sie führte Regie bei zahlreichen Konzertprojekten, wie zuletzt für die Reihe INTERVALL der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen (WEBERN_BEWEGT 2019). Seit 2020 forscht sie im Rahmen der „Weaving Concerts“ mit der Textilkünstlerin Nicole Kiersz zu den Schnittstellen zwischen Musik und Webkunst. Weiterhin ist sie als Geigerin und Performerin in Konzerten von electronicID, in Produktionen der Jungen Oper am Rhein, im Duo mit dem Gitarristen Leonhard Spies und gemeinsam mit der Sopranistin Marie Heeschen in einer szenischen Fassung von G. Kurtágs Kafka-Fragmenten zu erleben. Anna Neubert studierte Violine und Zeitgenössische Musik in Köln und Paris, Auszeichnungen und Förderung erhielt sie u.a. beim Internationalen Alois Kottmann Wettbewerb, durch die Konzertförderung Yehudi Menuhin Live Music Now, den Boris Pergamenschikow-Preis, die Alfred Toepfer Stiftung und das stART.up-Stipendium der Claussen-Simon Stiftung.

Lorenz Rommelspacher studierte zunächst Oboe bei Prof. Armin Aussem an der Hochschule für Musik Saar. Darauf folgte ein Gesangsstudium bei Prof. Kai Wessel an der Hochschule für Musik und Tank Köln und bei Prof. Konrad Jarnot an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. 2018 folgte ein weiteres Studium in Live Electronics und Creative Performance am Conservatorium van Amsterdam. Rommelspacher lebt heute in Köln und arbeitet als composer-performer, audiovisueller Künstler und Musikproduzent im Bereich zwischen zeitgenössischer klassischer Musik und experimentellem Techno.

Anmeldung über ILIAS Professionalisierung.

Bei einer Belegung von insgesamt 20 Zeitstunden aus dem Bereich Professionalisierung (Teilnahmeschein erforderlich) wird 1 Credit anerkannt.

Kalendarische Übersicht

20.5.2022     10:00-12:30
Wie finde ich mein individuelles Künstlerprofil und mein Alleinstellungsmerkmal?    
Prof. Dr. Heike Sperling / Dipl. Kult. Rebekka Smolibowski-Fuchs M.A.

22.6.2022     15:00 - 17:30    
Wer ist mein Zielpublikum? Wie stelle ich mich erfolgreich dar?
Dr. Heike Sauer / Andreas Braun

13.5.2022     15:00 - 17:30    
Welches rechtliche Know-how benötige ich?
Marc-Andre Höper / Stephan Benn

15.6.2022     15:00 - 17:30    
Wie kann ich mich finanziell auf solide Beine stellen?
Matthias Budden / Tobias Thomas

1.7.2022     14:00 - 16:00    
Alumni: Meine Erfahrungen als "Freelancer*in"
Pascal Hahn / Anna Neubert / Lorenz Rommelspacher
 

Die Zeitstunden dieser Veranstaltungen können nicht im zentralen Professionalisierungsbereich angerechnet werden.
Weitere Angebote im Modul Professionalisierung finden Sie im Online Vorlesungsverzeichnis, im Gesamtverzeichnis nach Fächern‘ oder direkt in Ihrem Studiengang im dortigen Modul Professionalisierung.

4.4.2022
o.A.
Auftrittscoaching
Elke Dommisch

6.4.2022
13:30 -17:00
Bühnencoaching f. Dirigenten*innen
Theo Strauch

4.4.2022
16.45-17:30
Bühnenpräsenz Training
Elke Dommisch

4.4.2022
18:00-19:30
Kommunikation u. Gestalten pädagogischer Beziehungen
Jana Sophia Ihle

5.4.2022
12:30 -14:00
Konzertgestaltung
Dörte Bald

7.5.2022
9:00 -14:30
Konzertmoderation
Katharina Höhne / Marion Leuschner

22.4.2022
10:00-19:00
Ready for Concert
Hannah Keßeler

6.4.2022
16:30 -18:30
Selfmanagement/
Professionalisierung
Marja van der Berck

 

DIE KSK - DIE KÜNSTLERSOZIALKASSE ABSICHERUNG FÜR KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER

KSK – Webinar-Angebot

Kostenlose Angebote für einstündige Webinare bietet die KSK an.

Termine unter http://www.kuenstlersozialkasse.de/die-ksk/die-ksk-bei-ihnen.html

Studenten haben zum Ende Ihrer Ausbildung viele Fragen:

  • Was ist die KSK, und was bringt sie mir?
  • Was ist die bayerische Versorgungskammer und was leistet sie?
  • Welche Versicherungen sind nach der Ausbildung wichtig und welche weniger wichtig?

Diese Webinare werden nicht creditiert.

 

Kontakt

  • Sabrina Kobler
    Projekt "Guter Studienstart", Koordination und Weiterentwicklung der Beratungs- und Serviceangebote für Studierende Standort
    Köln
  • Rebekka Smolibowski-Fuchs
    Wissenschaftliche Referentin, Referentin für die Akquise und Entwicklung von Drittmitteln, Leiterin des Künstlerservice StartLive Standort
    Köln