Menü Menü
 
Studienfinanzierung / Stipendien

 

Deutschlandstipendium 

Das Deutschlandstipendium soll ausgewählten, besonders begabten und engagierten Studierenden, die neben exzellenten Studienleistungen auch gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und/oder erfolgreich Hindernisse im eigenen Lebens- und Bildungsweg gemeistert haben, zunächst für die Dauer eines Jahres, eine verlässliche zusätzliche Finanzierungsquelle bieten.Die Höhe des Deutschlandstipendiums beträgt 3.600 € pro Jahr, die in Raten von monatlich 300 € ausbezahlt werden, wobei 150 € von privaten Förderern und 150 € aus öffentlichen Mitteln des Bundes übernommen werden. 

1. Voraussetzungen für die Förderung 

Das Stipendium wird in erster Linie nach Leistung und Begabung der Bewerberinnen und Bewerber vergeben. Berücksichtigt werden für bereits immatrikulierte Studierende die bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen, insbesondere die erreichten ECTS-Punkte oder Ergebnisse einer Zwischenprüfung, für Studierende eines Master-Studiengangs auch die Abschlussnote des vorangegangenen Studiums. Für Studienanfänger und Studienanfängerinnen die in der Eignungsprüfung erzielten Ergebnisse unter besonderer Berücksichtigung des künstlerischen HauptfachsBesondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise, insbesondere im Rahmen von Wettbewerben; Teilnahme an Meisterkursen; eine vorangegangene Berufstätigkeit und Praktika.Außerschulisches oder außerfachliches Engagement wie eine ehrenamtliche Tätigkeit, gesellschaftliches, soziales, hochschulpolitisches oder politisches Engagement oder die Mitwirkung in Religionsgesellschaften, Verbänden und Vereinen und besondere persönliche oder familiäre Umstände wie Krankheiten, Behinderungen, die Betreuung eigener Kinder, insbesondere als alleinerziehendes Elternteil, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, familiäre Herkunft oder ein Migrationshintergrund können ausschlaggebend für eine Förderung sein.

Das Deutschlandstipendium wird nicht vergeben, wenn der Studierende bereits eine begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung erhält.

2. Bewerbungszeitraum und – verfahren

Für eine Bewerbung ist das Antragsformular ab dem Zeitpunkt der Ausschreibung (ca. Juni) als Download abrufbar.
Das ausgefüllte Formular reichen Sie bitte ab dem Zeitpunkt der Ausschreibung mit folgenden Unterlagen ein:

  • Motivationsschreiben im Umfang von maximal 2 Seiten
  • Lebenslauf
  • Immatrikulations-/Studienbescheinigung
  • ggf. der Nachweis über bisher erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen, insbesondere die erreichten Leistungspunkte oder Ergebnisse einer Zwischenprüfung
  • ggf. Nachweis über besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise, insbesondere im Rahmen von Wettbewerben, Teilnahme an Meisterkursen, vorangegangene Berufstätigkeit oder Praktika
  • ggf. Nachweis über außerschulisches oder außerfachliches Engagement (z.B. hochschulpolitische, ehrenamtliche Tätigkeit) bzw. besondere persönliche oder familiäre Umstände (z.B. Behinderungen, Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten)

Ihre Ansprechpartnerin, insbesondere für das Deutschlandstipendium, ist: Frau Katja Gavazi, Raum 3.04, Theodor-Heuss-Ring 38-40, katja.gavazi(at)hfmt-koeln(dot)de

Auch über den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) gibt es Fördermöglichkeiten. Diese unterstützen Sie bei Vorhaben die Sie im Ausland realisieren wollen oder fördern Sie als ausländische/r Studierende/r bei der Abschlussarbeit.

  • Promos: Ziel ist die Förderung der Mobilität deutscher Studierender, so werden darüber Studienstipendien, Praktika, Sprachkurse, Sommerkurse oder Studienreisen inkl. Wettbewerbs- und Konzertreisen unterstützt.
  • Stibet: Das Studienabschluss-Stipendium richtet sich an alle ausländischen Studierenden, die gute Studienleistungen erbracht haben und ihren Abschluss innerhalb eines Jahres erreichen.
  • DAAD-Stipendien

Des Weiteren stehen folgende Fördermöglichkeiten zur Verfügung:

  • Erasmus +: Soll die Mobilität der Studierenden erhöhen und fördert den Studienaufenthalt im Ausland (bis zu 2 Semestern). 
  • Fulbright-Stipendium

Alle Fragen zu den Stipendien den internationale Fördermöglichkeiten beantwortet Ihnen Frau Heike Gecks, Raum 12, Zwischengeschoss, heike.gecks@hfmt-koeln.de.

Umfangreiche Informationen finden Sie unter Internationales.

Als Studierende bekommen Sie BAföG, wenn Ihre eigenen finanziellen Mittel und die der Eltern oder die des/der Ehe-/LebenspartnerIn nicht ausreichen um Ihr Studium zu finanzieren. Studierenden-BAföG wird in der Regel zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Darlehen gewährt.

Der AStA berät Sie bei allen Fragen zum Bafög gern. Auch die Studierendenwerke helfen Ihnen bei Fragen weiter.

Auf den Seiten der Studierendenwerke finden Sie auch Hinweise zu weiteren Finanzierungsmöglichkeiten, wie dem KfW-Kredit oder dem Daka-Darlehen.

Studierendenwerke: Köln, Aachen, Wuppertal

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:

Eine weitere Möglichkeit sich ein Studium zu finanzieren ist die Aufnahme eines Nebenjobs. Hierfür finden sich in Köln, Aachen und Wuppertal zahlreiche Gelegenheiten. Sie dürfen als Studierender bis zu 20 Stunden in der Woche arbeiten, ohne Versicherungsbeiträge zahlen zu müssen.

Für ausländische Studierende gibt es allerdings ein paar weitere Dinge zu beachten. Bitte informieren Sie sich hier.

Auf der Suche nach einem Nebenjob helfen Ihnen:

Neben sehr vielen Angeboten im Internet lohnt immer ein Blick auf das Schwarze Brett neben der Mensa oder in die Glaskästen der einzelnen Fachbereiche oder anderer Institutionen. So werden gerade im Künstlerischen Betriebsbüro, im Betreuungsbüro, in der Bibliothek aber auch innerhalb der Fachbereiche immer mal wieder Studentische Aushilfskräfte (SHK) gesucht.  

In Köln gibt es außerdem viele Musikschulen, bei denen Sie sich als Lehrerin oder Lehrer bewerben können.

Darstellung anpassen

Schriftgröße