Menü Menü
 
Internationale Bewerber*innen

 

Als Bewerberin oder Bewerber aus dem Ausland müssen Sie neben den üblichen Anforderungen für die Bewerbung noch einige andere wichtige Dinge bedenken, bevor Sie mit einem Studium in Deutschland beginnen können.

Um an der Hochschule für Musik und Tanz einen Studienplatz zu erhalten, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Nachweis einer Hochschulzugangsberechtigung
  • Nachweis von ausreichenden deutschen Sprachkenntnissen
  • Bestandene Eignungsprüfung
  • Gültiges Visum zu Studienzwecken
  • Nachweis einer Krankenversicherung

Informationen zur Eignungsprüfung und dem Bewerbungsverfahren finden Sie auf deutsch und englisch hier.

Alle weiteren Punkte versuchen wir im Folgenden zu beantworten.

Für das Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln ist eine Hochschulzugangsberechtigung erforderlich. Die Hochschulzugangsberechtigung ist der Nachweis über Ihren Schulabschluss und bestätigt, dass Sie zur Aufnahme eines Studiums in Deutschland qualifiziert sind.

Für Bewerber*innen der EU, aus Liechtenstein, Norwegen, Island oder der Schweiz gilt: Berechtigt Sie Ihr Schulabschluss in Ihrem Heimatland zu einem Studium, können Sie damit auch in Deutschland studieren.

Für alle anderen ausländischen Bewerber*innen gibt es unterschiedliche Voraussetzungen.

Detailierte Informationen über die Gültigkeit Ihrer Hochschulzugangsberechtigung finden Sie unter:

Bei einer herausragenden künstlerischen Begabung kann der Nachweis dieser Eignung in einer besonderen Aufnahmeprüfung ausreichen um die Zulassung zum Studium zu erlangen. 

EU-/EWR-Staaten und Schweiz

Wenn Sie aus einem Land der EU, des EWR oder der Schweiz kommen, benötigen Sie kein Visum, dann genügt ein gültiger Personalausweis. Nachdem Sie eine Wohnung gefunden haben, melden Sie sich einfach beim Einwohnermeldeamt Ihres Stadtteils an. Dort erhalten Sie dann einen Aufenthaltstitel zu Studienzwecken (Aufenthaltserlaubnis).

Andere Staaten

Bei einer Reihe von Staaten kann das Visum auch nach der Einreise eingeholt werden, dazu gehören u.a. die USA, Australien, Kanada, Neuseeland und einige mehr (siehe Staatenliste Visumpflicht).

Bei allen anderen muss das Visum vor der Einreise bei den deutschen Auslandsvertretungen im Heimatland beantragt werden.
Hinweis: Bitte bedenken Sie, das dies je nach Botschaft in Ihrem Heimatland einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Beantragen Sie das Visum deshalb rechtzeitig!

Sind Sie in Deutschland angekommen, müssen Sie das Visum bei der Ausländerbehörde in einen Aufenthaltstitel zu Studienzwecken umwandeln lassen.

Die Adressen für die Bezirksausländerämter sowie die benötigten Unterlagen finden Sie hier. 

Detaillierte Informationen zum Visum gibt es auf den Seiten des DAAD  sowie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Alle, die in Deutschland studieren wollen, müssen sich bei einer privaten oder einer gesetzlichen Krankenkasse versichern.
Ohne Krankenversicherung können Sie nicht immatrikuliert werden! 

In Deutschland gibt es zwei Arten von Krankenversicherungen: gesetzliche und private.

Als Studierende müssen Sie bis zum 30. Lebensjahr bzw. bis zum 14. Fachsemester grundsätzlich in einer  gesetzlichen Krankenversicherung versichert sein. Sollten Sie sich doch privat versichern, beachten Sie bitte dass ein Wechsel in eine gesetzliche Krankenkasse dann nicht mehr möglich ist.

Ab dem 30. Lebensjahr bzw. ab dem 14. Fachsemester endet die gesetzliche Versicherungspflicht für Studierende und Sie können nur noch freiwillig gesetzlich zu geänderten Konditionen oder privat versichert werden. Bitte informieren Sie sich in diesem Fall ausgiebig bei Ihrer Krankenkasse oder der Sozialberatung des Studierendenwerkes.

Die großen gesetzlichen Krankenkassen sind:

Eine Übersicht aller Krankenversicherungen erhalten Sie hier.

Studierende aus den EU-/EWR-Staaten und der Schweiz, die im Herkunftsland bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, können sich ihre Krankenversicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland anerkennen lassen. Dazu benötigen sie die European Health Insurance Card (EHIC) der Krankenkasse des Herkunftslandes. Die EHIC können Sie kostenfrei bei Ihrer Krankenkasse beantragen.

Studierende, die im Herkunftsland bei einer privaten Krankenkasse versichert sind, müssen bei der Immatrikulation in Deutschland eine Bestätigung dieser Krankenkasse vorlegen. Sie können nicht in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln. Bitte informieren Sie sich auch bei Ihrer Krankenkasse im Heimatland.

Studierende, die nicht aus EU/EWR-Staaten oder der Schweiz kommen, müssen sich in jedem Fall in Deutschland krankenversichern.

Krankenversicherung für einen studienvorbetreitenden Sprachkurs

Sollten Sie vor der Immatrikulation die Möglichkeit eines studienvorbereitenden Sprachkurses nutzen, beachten Sie bitte, das Sie auch hierfür bereits eine Krankenversicherung nachweisen müssen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:

Sie können sich bei der Sozialberatung des Studierendenwerkes Köln kostenlos zu diesem Thema beraten lassen. Die MitarbeiterInnen helfen Ihnen gerne weiter. 

Ein deutsches Girokonto ist notwendig, damit Sie Ihre Miete überweisen, Rechnungen bezahlen und Bargeld abheben können. Die meisten Banken bieten Konten für Studierende an, für die keine monatliche Kontoführungsgebühr anfällt.Wenn man ein Bankkonto eröffnet, muss man einen Personalausweis oder den Reisepass, eine Anmeldebestätigung der Stadt und die Immatrikulationsbescheinigung der Hochschule vorlegen.

Bevor Sie mit dem Studium beginnen, müssen Sie nachweisen, dass Sie zunächst für die Dauer von einem Jahr genügend Mittel zur Verfügung haben. Dabei müssen Sie den Betrag von 720 Euro pro Monat (ca. 8700 Euro pro Jahr) zur Sicherung Ihres Lebensunterhalts vorweisen können. Dieser Betrag orientiert sich am Bafög-Höchstsatz.

Als Finanzierungsnachweis gelten:

  • Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Eltern oder
  • eine Verpflichtungserklärung Dritter gegenüber der Ausländerbehörde oder der Auslandsvertretung, für die Kosten des Lebensunterhaltes des ausländischen Studierenden aufzukommen oder
  • Einzahlung einer Sicherheitsleistung auf ein Sperrkonto in Deutschland oder
  • Hinterlegung einer jährlich zu erneuernden Bankbürgschaft bei einem Geldinstitut im Bundesgebiet oder
  • Stipendien aus deutschen öffentlichen Mitteln oder Stipendien einer in Deutschland anerkannten Förderorganisation oder Stipendien aus öffentlichen Mitteln des Herkunftslandes, wenn das Auswärtige Amt, der Deutsche Akademische Austauschdienst oder eine sonstige deutsche stipendiengebende Organisation die Vermittlung an die deutsche Hochschule übernommen hat. 

Weitere Informationen zum Finanzierungsnachweis finden Sie unter den folgenden Links:

Um ein Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln erfolgreich durchführen zu können, müssen Sie über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen.

Bachelor of Music

Zum Nachweis, dass Sie über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen, müssen Sie bis spätestens zum 01. Oktober entweder TestDaF Stufe 3, Zertifikat B2 des Goethe-Instituts oder Zeugnis B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens vorlegen.

In Ausnahmefällen ist es möglich das Sprachzertifikat innerhalb des ersten Studienjahres nachzuweisen. Auf diese Möglichkeit werden Sie individuell hingewiesen.

Bitte beachten Sie: Bei nicht Nachweis des Zertifikats bis zum Ende des 2. Semesters, werden Sie automatisch exmatrikuliert!

Master of Music

Für die Master-Studiengänge muss ein Sprach-Zertifikat eingereicht werden mit Niveau A2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Bei nicht Vorliegen eines Sprachnachweises wird am Anschluss der Eignungsprüfung in der Hauptfachprüfung eine Sprachprüfung durchgeführt. Wenn die Sprachprüfung nicht bestanden wird, muss vor Beginn des Studiums der Sprachnachweis Niveau A2 nachgereicht werden, ansonsten ist eine Aufnahme des Studiums nicht möglich.

Bachelor of Arts / Master of Arts

Für die Zulassung zum Bachelor of Arts / Master of Arts gelten gesonderte Bedingungen, die Sie bitte dem jeweiligen Antrag auf Zulassung entnehmen.

Für alle Studiengänge gilt:

Sie müssen keinen Sprachnachweis vorlegen, wenn Sie:

  • Inhaber der DSH (deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) sind,
  • eines der folgenden Zeugnisse des Goetheinstituts besitzen: Goethe-Zertifikat C1, Zentrale Oberstufenprüfung (ZOP), Kleines oder Großes Deutsches Sprachdiplom (jeweils Niveau C2/C2+),
  • ein Germanistikstudium abgeschlossen haben.

Sprachkurse

Um ein anerkanntes Sprachzertifikat zu erlangen können Sie Sprachkurse bei zahlreichen Sprachschulen belegen. Hier finden Sie eine kleine Auswahl:

Sprachkurs vor Beginn des Studiums

Bei Anmeldung und Fortführung eines Deutschkurses können Sie nach Überweisung des Semesterbeitrages bis zur Beendigung der Bewerberphase einen vorläufigen Studierendenausweis bekommen. Der Studierendenausweis berechtigt Sie unter anderem zur Benutzung der Überäume der Hochschule und der Mensa und gilt als Fahrausweis in Nordrhein-Westfalen.
Ein Anspruch auf einen Studienplatz besteht dadurch nicht.
Wenn Sie den Sprachkurs vorzeitig abbrechen verlieren Sie den vorläufigen Studierendenstatus mit sofortiger Wirkung.

Bitte beachten Sie, dass Sie auch für den studienvorbereitenden Sprachkurs bereits eine Krankenversicherung nachweisen müssen. Weitere Informationen hierzu finden Sie beim DAAD oder beim deutschen Studentenwerk.

Sprachkurse an der HfMT Köln

Um Ihre Sprachfähigkeiten weiter zu vertiefen, bietet die Hochschule darüber hinaus eigene Sprachkurse an. Diese sind ausschließlich als Ergänzungs- und Förderungsangebote zu verstehen. Es besteht die Möglichkeit Credits zu erwerben, eine Sprachprüfung ist aber nicht möglich.

Die Kurse „Deutsch als Fremdsprache“ bei Dr. Angela Scaglione finden vom 09.10.2017 bis 22.01.2018 zu folgenden Zeiten statt:

Standort Wuppertal: Montag, 09:00 -10:30 Uhr, Raum 107

Standort Köln:

Kurs 1: Niveau A2 – B1: Montag, 13:00 – 14:30 Uhr, Dagobertstr. 35-37 (CIAM-Seminarraum)

Kurs 2: Niveau B1 – B2: Montag, 14:30 – 16:00 Uhr, Dagobertstr. 35-37 (CIAM-Seminarraum)

Bitte melden Sie sich für die Sprachkurse direkt bei Frau Scaglione an: angela.scaglione@hfmt-koeln.de

Um sich ihr Studium zu finanzieren müssen Studierende immer häufiger neben dem Studium arbeiten. Die Regelungen für ausländische Studierende sind um einiges komplizierter als für deutsche Studierende. 

Wenn Sie aus der EU, Liechtenstein, Island, Norwegen oder der Schweiz kommen sind Sie den deutschen Studierenden praktisch gleichgestellt und haben freien Zugang zum Arbeitsmarkt. Sollten Sie mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten wollen, müssen Sie allerdings, genau wie die deutschen Studierenden, bestimmte Versicherungsbeiträge zahlen.

Wenn Sie aus einem anderen Land kommen, müssen Sie folgende Dinge beachten:

  1. Sie dürfen 120 volle oder 240 halbe Tage im Jahr arbeiten. Sie dürfen sich nicht selbstständig machen oder freiberuflich arbeiten.
  2. Wenn Sie mehr arbeiten möchten, brauchen Sie die Zustimmung der Agentur für Arbeit und der Ausländerbehörde. Die Zustimmung ist von der Arbeitsmarktlage abhängig.

Eine Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft ist davon ausgenommen. Diese können Sie zeitlich unbegrenzt ausüben. Die Ausländerbehörde müssen Sie aber trotzdem darüber informieren.

Weitere Informationen erhalten Sie beim DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) oder dem jeweiligen Studierendenwerk.

Ansprechpersonen

Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren kontaktieren Sie bitte das Studiensekretariat.

Für allgemeinen Fragen zu Leben, Studieren, Wohnen etc. in Deutschland steht Ihnen das Team des Betreuungsbüros zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Darstellung anpassen

Schriftgröße