Menü Menü
 
Ringvorlesungen

Die musikwissenschaftliche Ringvorlesung ist eine zentrale Veranstaltung für die gesamte Hochschule. Sie greift jedes Semester ein anderes relevantes Thema auf. International renommierte Referentinnen und Vortragende in Kooperation mit der Musikwissenschaft und den künstlerischen Abteilungen am Haus präsentieren Einsichten und Ausblicke: Zum zeitgenössischen Musikleben, zu musikhistorischen Fragestellungen, zu Komponistinnen und Komponisten, zu zentralen Aspekten der Musikgeschichte Europas. Wissenschaft und Kunst treten in einen Dialog, und alle sind eingeladen, die Hochschule als Ort der Wissensvermittlung, als Denkwerkstatt, kennen zu lernen.  

Termin

  • Die Vorlesung findet im Kammermusiksaal statt; zudem kann sie über den Zoom-Raum des Instituts für Historische Musikwissenschaft verfolgt werden. Anmeldung erbeten unter ihn(at)hfmt-koeln(dot)de (bis zum jeweiligen Dienstag zuvor um 20.00 Uhr).

Anmeldung

  • Zoom-Meeting beitreten
  • Meeting-ID: 957 7193 3762
  • Kenncode: 479704

Unter den Modernisierungen und Umbrüchen, die Europas Moderne vor dem Zweiten Weltkrieg kennzeichneten, veränderte die Frauenbewegung auch das Kultur- und Musikleben. Gegen soziale Ungleichheiten der Geschlechter begannen Künstlerinnen selbstbewusst ihre Stimme zu erheben, wenngleich führende Institutionen und Diskurse weiterhin von Männern bestimmt blieben. Musik-Metropolen wie Berlin, Wien, Prag, Paris oder Köln boten Frauen vielfältige Terrains, künstlerisch zu agieren. Neben traditionellen Konzert- und Opernhäusern sowie den Salons der Oberschichten fungierten Varietés, Kabaretts und Operettenhäuser als neue Bühnen der musikalischen Unterhaltung. In diesem Sinn sind Expertinnen und Experten aus den Musik- und Kulturwissenschaften geladen, Künstlerinnen in ihren städtischen Handlungsräumen zu diskutieren und Metropolen Europas als Orte der Kunst von Frauen vorzustellen. Die Ringvorlesung findet in Kooperation mit dem tschechisch-deutschen Kulturprojekt „Musica non grata“ statt.

Das vollständige Programm finden Sie rechts als Download. 

Konzeption und Leitung
Prof. Dr. Sabine Meine und PD Dr. Kai Hinrich Müller

Programm

  • 06.04. | Prof. Dr. Sabine Meine & Dr. Kai Hinrich Müller, HfMT Köln
    It's a man's world? Künstlerinnen in Europas Musik-Metropolen des frühen 20. Jahrhunderts. Eine Einführung
  • 13.04. | Dr. Kerstin Wolff, Archiv der deutschen Frauenbewegung, Kassel
    „Es handelt sich bei der Frauenfrage um eine soziale Revolution!“ Die Frauenbewegung im 19. und 20. Jahrhundert. Themen, Akteurinnen, Protestformen
  • 20.04. | Prof. Dr. Yvonne Wasserloos, HfMT Rostock | findet ausschießlich online statt
  • Eine »für ihre Bedürfnisse eingerichtete Classe«. Transfers musikalischer Ausbildung für Frauen zwischen Leipzig und Kopenhagen
  • 27.04. | fällt aus
  • 04.05. | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann, HMTM Hannover | fällt aus
    Alma Mahler-Werfels Salon in der Villa Ast auf der Hohen Warte (1932–1938). Staatstragender Ort oder intellektuell offenes Forum?
  • 11.05. | Prof. Dr. Jeanice Brooks, University of Southampton
    Serious Ambitions: Nadia Boulanger, Raoul Pugno and the Composition of La Ville morte
  • 18.05. | Prof. Dr. Cornelia Bartsch, TU Dortmund
    „What if I were young again”?­ Strategien der Maskerade in Ethel Smyths ‘Suffrage Music’
  • 25.05. | Prof. Dr. Carolin Stahrenberg, Anton Bruckner Privatuniversität Linz
    »Das moderne Mädel«? Stimme, Performance Persona und weibliches Empowerment im Berliner populären Musiktheater des frühen 20. Jahrhunderts
  • 01.06. Terminänderung: 22.06. | Prof. Dr. Sabine Meine, HfMT Köln
    Karriere in Köln. Die Komponistin Maria Herz vor ihrem Exil 1935
  • 08.06. | Dr. Beate Kraus, Beethoven-Haus Bonn
    Selbstinszenierung als Beethoven-Priesterin: Die Pianistin Elly Ney (1882–1968)
  • 15.06. | Prof. Dr. Jean-Paul Montagnier (Nancy)
    Julie Reisserová (1888–1938): A Czech Woman Composer of Importance

Terminänderungen

  • 22.06. | PD Dr. Kai Hinrich Müller, HfMT Köln FÄLLT AUS
    Musikerinnen in Terezín
  • 29.06.22 | Prof. Dr. Sabine Meine, HfMT Köln, und Yuval Dvoran, M. A., Beethoven-Haus Bonn und HfMT Köln
    Karriere in Köln. Die Komponistin Maria Herz vor ihrem Exil 1935
  • 06.07.22 | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen, HfMT Köln
    Von Tosca bis Lulu. Operndiven des frühen 20. Jahrhunderts und ihre Paraderollen

Die letzten Themen der Ringvorlesung waren

  • Ins Offene. Die Kunst des Improvisierens (SoSe 2021)
  • Beethoven unter der Lupe Neue Perspektiven der Interpretation, Analyse und Rezeption (WiSe 2020/21)
  • Musik im Blick. Auditive und visuelle Kulturen. (SoSe 2019)
  • Musik, die Wissen schafft! (WiSe 2018/19)
  • Weltmusik: Künstler – Konzeptionen – Perspektiven (SoSe 2018)
  • Klingende Münze - Der Wert der Musik (WiSe 2016/17)
  • Melodiekonzeptionen (SoSe 2016)
  • Musikalische Interpretation (WiSe 2015/16)
  • "Rhythmuskonzeptionen im Kulturvergleich" (SoSe 2014)
  • "Musik im Dialog der Künste" (WS 2013/14)
  • "1813 - 2013: Wagner, Verdi und die Oper" (SoSe 2013)
  • "Schlüsselwerke der Neuen Musik" (WiSe 2012/13)
  • "Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re)Produzierbarkeit" (SoSe 2012)
  • "Musik und Natur (WiSe 2011/12)
  • "Musik in Frankreich (SoSe 2011)
  • "Melodiekonzeptionen im Kulturvergleich (WiSe 2010/2011)
  • „Musikstadt Köln: Geschichte – Gegenwart – Perspektiven“ (WiSo 2009/10)
  • „Rhythmuskonzeptionen im Kulturvergleich“ (SoSe 2009)
  • „Alte Musik mit neuen Ohren“ (WiSe 2008/09)
  • „Musik-Konzepte: Neue Musik nach 1950“ (SoSe 2008)
  • „Stimmen – Stimmkonzepte“ (WiSo 2007/08)
  • „History|Herstory: Andere Musikgeschichte(n)“ (SoSe 2007)
  • „Wandlungsprozesse der Musikkulturen“ (WiSe 2006/07)
  • „Mozart“ (SoSe 2006)
  • "Musik und Politik“ (WiSo2005/2006) 

Kontakt