Menü Menü

Curriculum Vitae

Evelyn Buyken ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Historische Musikwissenschaft an der HfMT Köln und darüber hinaus inhaltliche Leiterin und Initiatorin des hochschulübergreifenden Forums für künstlerische Forschung.

Die Musikwissenschaftlerin forscht an den Schnittstellen zwischen Musikwissenschaft und musikalischer Praxis. Einen Schwerpunkt ihrer Forschung bildet die Musikkultur des 18. und 19. Jahrhunderts. Ihre Dissertation zur frühen Bach-Rezeption in den jüdischen Salons Berlins erschien in den „Beiheften zum Archiv für Musikwissenschaft“ im Franz Steiner-Verlag (Juli 2018) und wurde im Jahr 2016 von einem interdisziplinären Gutachterteam bewertet. Aktuell forscht sie zum Körper als Speicher musikalischen Wissens. Dabei beschäftigt sie sich sowohl mit historischem Material als auch mit empirischen Untersuchungen, die sich an praxisbasierten Forschungsmethoden aus dem Bereich der künstlerischen Forschung orientieren. 

Evelyn Buyken war bis 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln und leitete dort die vollständige Digitalisierung und Katalogisierung des Max Bruch-Nachlasses. Sie war Stipendiatin der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne und der Konrad-Adenauer-Stiftung. Im Jahr 2017 leitete sie die beiden internationalen und interdisziplinär konzipierten Workshops „Speicher musikalischen Wissens I und II“ in Köln und Wien (gemeinsam mit Marie Louise Herzfeld-Schild und Melanie Unseld). Als diplomierte Cellistin hat sie sich im Bereich der historisch informierten Aufführungspraxis spezialisiert. Sie leitet das von ihr gegründete Cölner Barorckorchester und konzertiert auf nationalen sowie internationalen Bühnen. CD-Einspielungen und Radio-Mitschnitte dokumentieren ihr künstlerisches Schaffen. Im Jahr 2018 wurde sie mit dem Künstlerinnen-Stipendium „Präsenz vor Ort“ des Frauenkulturbüros NRW ausgezeichnet.