Menü Menü
 
Demnächst

Konzerte und Veranstaltungen

 
26.04.18

Beflügelt

Donnerstag, 19:30 Uhr, FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt (Köln)
 

Die Hochschule für Musik und Tanz zu Gast im Rautenstrauch-Joest-Museum

Programm

Gabriel Fauré  (1845-1924)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello d-Moll op. 120 (1922–1923)
1.     Allegro, ma non troppo
2.     Andantino
3.     Allegro vivo

JAY Trio
Jinsu  Park – Violine
Jaelin Lim – Violoncello
Jongin Moon - Klavier

 
Alexander Borodin (1833-1887)
Streichquartett Nr. 2 D-Dur (1881)
1.     Allegro moderato
2.     Scherzo. Allegro
3.     Notturno. Andante
4.     Finale. Andante – Vivace

Raon Quartett
Ye Gyeong Lim -  Violine
Soyoung Bae – Violine
Jinyong Hwang – Viola
Okjoo Jang -  Violoncello

Eine Kooperation der Hochschule für Musik und Tanz Köln
mit der Volkshochschule der Stadt Köln

Eintritt:
frei
Adresse:
Cäcilienstrasse 29-33, 50667 Köln
27.04.18

Karlspreis 2018: MUSIQUE...à la francaise

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Wer hat bei französischer Musik nicht gleich die bekannten Chansons „vor Ohren“?
Leider oft reduziert zu einfach harmonisierter Hintergrundmusik im gleichbleibenden 3/4 oder 4/4 Takt bei Berichten über Frankreich und selbstverständlich als umsatzsteigerndes Hilfsmittel bei jeder Camembert-Werbung.

Im Rahmenprogramm zur diesjährigen Karlspreisverleihung an Emmanuel Macron zeigen die Studierenden einige andere Aspekte der französischen Musik.
Es heißt, die beste spanische Musik stammt aus der Feder französischer Komponisten und französische Musik ist stets tanzbare Musik für die Füße.
Vielleicht zeigt der Abend, dass die beste französische Musik von spanischen Komponisten geschrieben wurde und sie nicht nur aus Tänzen besteht, sondern auch zum Nachdenken anregt.

Der Konzertabend endet wie gewohnt mit anregenden Gesprächen bei einem Glas Wein gemeinsam mit den jungen Künstlern im Foyer der Hochschule.

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
30.04.18

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln 2018

Montag, 19:00 Uhr, WDR (Klaus-von-Bismarck-Saal) (Köln)
 

KOMMAS ENSEMBLE - ON@ACHT BRÜCKEN FESTIVAL
Werke von Bernd Alois Zimmermann, Salvatore Sciarrino, Klaus Huber, Fausto Romitelli
und eine Uraufführung von Francisco C. Goldschmidt (HfMT Köln)

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Eintritt:
25 Euro / erm. 20 Euro
Tickets:
Für den gesamten Abend (3 Konzerte) gilt ein Einheitspreis: Kombi-Ticket €25,– / ermäßigt €20,–
Adresse:
Wallrafplatz, 50667 Köln
01.05.18

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln | Freihafen | Lunch

Dienstag, 12:30 Uhr, Philharmonie Köln (Köln)
 

Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln 

Mariam Chatzaki, Dirigent
Hamed Garschi, Dirigent
Lin Wei, Dirigentin 

Bernd Alois Zimmermann: Rheinische Kirmestänze (1950–62) für dreizehn Bläser
Helena Cánovas i Parés: Neues Werk (2018) UA
Dariya Maminova: Neues Werk (2018) UA 

Die Reihe der diesjährigen ACHT BRÜCKEN Freihafen-Konzerte eröffnen Studierende der Kölner Hochschule für Musik und Tanz, womit eine der zentralen Institutionen für das Musikleben der Stadt an prominenter Stelle in das Programm eingebunden ist. Zwei eigene Werke bringen die Studierenden zu Uraufführungen, kombiniert mit Bernd Alois Zimmermanns „Rheinischen Kirmestänzen“, die auch schon beim Eröffnungskonzert des WDR Funkhausorchesters zu hören sind. Ein Blasmusikzyklus, der in Zimmermanns Werkkatalog für das dionysische Temperament steht, mit dem er selbst sich gerne in Ergänzung zum mönchisch asketischen Aspekt seiner Persönlichkeit charakterisierte.

keine Pause | Ende gegen 13:00

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft

ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
frei
Adresse:
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
01.05.18

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln | Freihafen

Dienstag, 15:00 Uhr, Philharmonie Köln (Köln)
 

Matthias Buchholz, Viola 
Christian Wetzel, Oboe 
Barbara Fuchs, Tanz 
Orchester der Hochschule für Musik und Tanz Köln 
Alexander Rumpf, Dirigent  
Britta Lieberknecht, Choreographie 
Bernd Alois Zimmermann: Sonate für Viola solo (1955)
…an den Gesang eines Engels
Barbara Fuchs, Tanz 
Bernd Alois Zimmermann: Impromptu (1958)
für Orchester
Bernd Alois Zimmermann: Konzert für Oboe und kleines Orchester (1952)
Bernd Alois Zimmermann: Stille und Umkehr (1970)
Orchesterskizzen
Bernd Alois Zimmermann: Photoptosis (1968)
Prélude für großes Orchester
Ein monolithisches Stück wie die Sonate für Viola wird leicht in jedem Programm eine zentrale Rolle beanspruchen, egal ob man es vorne, mittig oder ans Ende platziert, zumal die tänzerische Interpretation in der Choreografie von Britta Lieberknecht der Musik eine zusätzliche Dimension öffnet. Von hier aus skizziert das Konzert der Kölner Musikstudenten eine Entwicklungslinie von den frühen zu den späteren Werken Zimmermanns, von der Linearität der Solosonate zur komplexen Simultanität in „Photoptosis“, von der homophonen Bewegung der Viola zur Statik orchestraler Klang- und Klangfarbenballungen. Und immer bleibt es ein Spiel auch mit der Zeit, mit der Präsenz des Vergangenen im Gegenwärtigen, von Tradition in Avantgarde.
keine Pause | Ende gegen 16:00
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft
ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
frei
Adresse:
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
01.05.18

Sinfoniekonzert Junge Talente

Dienstag, 18:00 Uhr, Historische Stadthalle, Großer Saal (Wuppertal)
 

Es spielt das Orchester der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal

Leitung: GMD Julia Jones

Günter Wand: (Wuppertaler Erstaufführung)
Balletmusik op.6

Rolf Martinsson:
Concert Fantastique - Clarinet Concerto No.1
Solist: Andreas Hermanski, Klarinette

Frank Martin:
Ballade für Solo-Flöte, Streichorchester und Klavier
Solist: Richard Schwarz, Flöte

Jean Sibelius:
5. Sinfonie Es-Dur op.82

Das Orchester des Standortes Wuppertal der Hochschule für Musik und Tanz Köln spielt zweimal im Jahr große symphonische Literatur. In einem Auswahlverfahren werden Studierende gesucht, die ihr Können solistisch im Orchester präsentieren.

Veranstalter: Kulturgemeinde Volksbühne Wuppertal e.V. in Kooperation mit der Hfmt Köln, Standort Wuppertal

Eintritt:
18 Euro / erm. 10 Euro
Tickets:
freie Platzwahl, Karten im VVK bei Wuppertal live, der Volksbühne oder ab 16.30 Uhr an der Abendkasse. Mitglieder des Fördervereins zahlen 10 Euro. Hochschulangehörige haben freien Eintritt.
Adresse:
Johannisberg 40, 42103 Wuppertal
02.05.18

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

„Musik in Innenräumen. Klang, Dialog und Begegnung im Privaten“

Katrin Nottrodt
Innenräume erfinden. Perspektiven einer Bühnenbildnerin

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine 

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
02.05.18

Dozentenkonzert

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Frühling mit Beethoven

Emilian Piedicuta - Violine
Shuri Tomita - Klavier

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
02.05.18

"Mittwochs um acht" Open Masterclasses

Mittwoch, 20:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Prof. Mechthild Georg (Gesang)

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
03.05.18

Tanz-Symposium

Donnerstag, 13:30 Uhr, Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (Köln - Nippes)
 

Körper-Feedback-Bildung: Modi und Konstellationen von (tänzerischer) Bewegungsaneignung

Das interdisziplinäre Symposium bringt Vorträge, Diskussionen, Workshops, Co-Teaching- und Open-Sharing-Formate zusammen, um den Nexus von Körper-Feedback-Bildung theoretisch und in konkreten Praktiken des Bewegens, Reflektierens und Doing-Feedbacks performativ zu verhandeln. Diese Verschränkung zielt einerseits auf eine differenzierte Reflexion von unterschiedlichen Feedbackpraktiken in künstlerischen (Aus-)Bildungskonstellationen, anderseits möchten wir hierüber (tänzerische) Körper- und Vermittlungspraktiken als exemplarisches Feld für eine praxeologische und bildungstheoretische Diskussion fruchtbar machen. Damit werfen wir Fragen nach dem körperlich-leiblichen und kollektiven Vollzugsgeschehen, dem Doing-Feedback auf, ebenso wie nach möglichen Konstellationen, Interdependenzen und Modi sprachlicher, medialer und körperlich-sinnlicher Aneignungs- und Vermittlungsprozesse: In der Verschränkung von praktischer Erfahrung und kritischer Reflexion wollen wir sowohl die Potentiale als auch die kritischen Dimensionen einer zunehmenden – auch ökonomisierten – „Feedbackkultur“ diskutieren.

Um Anmeldung wird gebeten: zzt.tagung@hfmt-koeln.de

Mit Dr. Sönke Ahrens (Hamburg), Jan Burghardt (Berlin/HfMT Köln), Sandra Chatterjee (München), Nina Hähnel (HfMT Köln), Dr. Katarina Kleinschmidt (Universität Potsdam), Prof. Dr. Susan Leigh Foster (UCLA), Prof. Dr. Joachim Ludwig (Universität Potsdam), Prof. Dr. Torsten Meyer (Universität zu Köln), Cecilia Roos (uniarts Stockholm), Dr. Constanze Schellow (Köln), Eliana Schüler (Universität Potsdam), Prof. Dr. Kristin Westphal (Universität Koblenz-Landau)

Konzeption: Prof. Dr. Yvonne Hardt (HfMT Köln), Prof. Dr. Martin Stern (Universität Marburg)

Eine Kooperation des Zentrum für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit der Bewegungs- und Sportsoziologie der Universität Marburg.

Body-Feedback-Education: Modalities and Constellations of Dance and Movement Education

The international symposium, which interlinks lectures and discussions with co-teaching and open-sharing-formats, focuses on the nexus of body-feedback-education in a setting that practices both theoretically and practically what it means to be Doing-Feedback. We aim at giving an overview of the recent debate on feedback both from within the field of dance as well as in the context of wider theoretical debates on education. More so, by reaching beyond the realm of education in dance, this symposium likes to elucidate how research on practices of body and dance training and their accompanying processes of (artistic) subjectivation are also an exemplary field for „practice theories“ and empirical research into phenomena of education more generally. With such an approach, we aim at challenging views of a “mute” transmittance of implicit bodily knowledge and guide the attention to the interdependence of modalities of teaching (verbal, mediatized, sensual etc.) that partake in processes of physical learning, Doing-Feedback, and appropriating dance knowledge. Interlinking practical experience and critical reflection we like to discuss the potentials as well as the increasing economic implications of a growing feedback culture.
 
Please register: zzt.tagung@hfmt-koeln.de

With Dr. Sönke Ahrens (Hamburg), Jan Burghardt (Berlin/HfMT Köln), Sandra Chatterjee (München), Nina Hähnel (HfMT Köln), Dr. Katarina Kleinschmidt (Universität Potsdam), Prof. Dr. Susan Leigh Foster (UCLA), Prof. Dr. Joachim Ludwig (Universität Potsdam), Prof. Dr. Torsten Meyer (Universität zu Köln), Cecilia Roos (uniarts Stockholm), Dr. Constanze Schellow (Köln), Eliana Schüler (Universität Potsdam), Prof. Dr. Kristin Westphal (Universität Koblenz-Landau)

Conception: Prof. Dr. Yvonne Hardt (Hochschule für Musik und Tanz Köln), Prof. Dr. Martin Stern (Universität Marburg)

A cooperation between the Centre for Contemporary Dance at Hochschule für Musik und Tanz Köln and Bewegungs- und Sportsoziologie der Universität Marburg.  

Eintritt:
frei
Adresse:
Turmstraße 3-5, 50733 Köln - Nippes
Internet:
Termine:
4. und 5. Mai 2018 ab 9.00 Uhr
03.05.18

Bechstein Konzerte - Young Professionals

Donnerstag, 18:00 Uhr, C. Bechstein Centrum Köln (Köln)
 

Internationale Preisträger: Sihan Zhang und Nana Okumura
Klavierwerke von Joseph Haydn, Franz Schubert, Enrique Granados, Sergej Prokofiev

Künstlerische Leitung: Susanna Kadzhoyan

Eine Reservierung ist erforderlich unter:
Tel. 0221-987 428 110


 

Eintritt:
frei
Adresse:
Glockengasse "Opern Passagen" 6, 50667 Köln
Internet:
03.05.18

Klavierabend

Donnerstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Dr. Florence Millet

Werke von Zimmermann, Schumann, Bach und Chopin

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
03.05.18

Violinabend

Donnerstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Mihaela Martin

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
04.05.18

Tanz-Symposium

Freitag, 09:00 Uhr, Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (Köln - Nippes)
 

Körper-Feedback-Bildung: Modi und Konstellationen von (tänzerischer) Bewegungsaneignung

Das interdisziplinäre Symposium bringt Vorträge, Diskussionen, Workshops, Co-Teaching- und Open-Sharing-Formate zusammen, um den Nexus von Körper-Feedback-Bildung theoretisch und in konkreten Praktiken des Bewegens, Reflektierens und Doing-Feedbacks performativ zu verhandeln. Diese Verschränkung zielt einerseits auf eine differenzierte Reflexion von unterschiedlichen Feedbackpraktiken in künstlerischen (Aus-)Bildungskonstellationen, anderseits möchten wir hierüber (tänzerische) Körper- und Vermittlungspraktiken als exemplarisches Feld für eine praxeologische und bildungstheoretische Diskussion fruchtbar machen. Damit werfen wir Fragen nach dem körperlich-leiblichen und kollektiven Vollzugsgeschehen, dem Doing-Feedback auf, ebenso wie nach möglichen Konstellationen, Interdependenzen und Modi sprachlicher, medialer und körperlich-sinnlicher Aneignungs- und Vermittlungsprozesse: In der Verschränkung von praktischer Erfahrung und kritischer Reflexion wollen wir sowohl die Potentiale als auch die kritischen Dimensionen einer zunehmenden – auch ökonomisierten – „Feedbackkultur“ diskutieren.

Um Anmeldung wird gebeten: zzt.tagung@hfmt-koeln.de

Mit Dr. Sönke Ahrens (Hamburg), Jan Burghardt (Berlin/HfMT Köln), Sandra Chatterjee (München), Nina Hähnel (HfMT Köln), Dr. Katarina Kleinschmidt (Universität Potsdam), Prof. Dr. Susan Leigh Foster (UCLA), Prof. Dr. Joachim Ludwig (Universität Potsdam), Prof. Dr. Torsten Meyer (Universität zu Köln), Cecilia Roos (uniarts Stockholm), Dr. Constanze Schellow (Köln), Eliana Schüler (Universität Potsdam), Prof. Dr. Kristin Westphal (Universität Koblenz-Landau)

Konzeption: Prof. Dr. Yvonne Hardt (HfMT Köln), Prof. Dr. Martin Stern (Universität Marburg)

Eine Kooperation des Zentrum für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit der Bewegungs- und Sportsoziologie der Universität Marburg.

Body-Feedback-Education: Modalities and Constellations of Dance and Movement Education

The international symposium, which interlinks lectures and discussions with co-teaching and open-sharing-formats, focuses on the nexus of body-feedback-education in a setting that practices both theoretically and practically what it means to be Doing-Feedback. We aim at giving an overview of the recent debate on feedback both from within the field of dance as well as in the context of wider theoretical debates on education. More so, by reaching beyond the realm of education in dance, this symposium likes to elucidate how research on practices of body and dance training and their accompanying processes of (artistic) subjectivation are also an exemplary field for „practice theories“ and empirical research into phenomena of education more generally. With such an approach, we aim at challenging views of a “mute” transmittance of implicit bodily knowledge and guide the attention to the interdependence of modalities of teaching (verbal, mediatized, sensual etc.) that partake in processes of physical learning, Doing-Feedback, and appropriating dance knowledge. Interlinking practical experience and critical reflection we like to discuss the potentials as well as the increasing economic implications of a growing feedback culture.
 
Please register: zzt.tagung@hfmt-koeln.de

With Dr. Sönke Ahrens (Hamburg), Jan Burghardt (Berlin/HfMT Köln), Sandra Chatterjee (München), Nina Hähnel (HfMT Köln), Dr. Katarina Kleinschmidt (Universität Potsdam), Prof. Dr. Susan Leigh Foster (UCLA), Prof. Dr. Joachim Ludwig (Universität Potsdam), Prof. Dr. Torsten Meyer (Universität zu Köln), Cecilia Roos (uniarts Stockholm), Dr. Constanze Schellow (Köln), Eliana Schüler (Universität Potsdam), Prof. Dr. Kristin Westphal (Universität Koblenz-Landau)

Conception: Prof. Dr. Yvonne Hardt (Hochschule für Musik und Tanz Köln), Prof. Dr. Martin Stern (Universität Marburg)

A cooperation between the Centre for Contemporary Dance at Hochschule für Musik und Tanz Köln and Bewegungs- und Sportsoziologie der Universität Marburg.  

Eintritt:
frei
Adresse:
Turmstraße 3-5, 50733 Köln - Nippes
Internet:
Termine:
5. Mai 2018 ab 9.00 Uhr
04.05.18

Meisterkurs für Kammermusikensembles

Freitag, 10:00 Uhr, Raum 106 (Köln)
 

mit Prof. Midori Seiler, Violine

10.00-17.00 Uhr

Anmeldung bei Andria.Chang@stud.hfmt-koeln.de
Publikum willkommen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
04.05.18

OPERNABEND "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" - ENTFÄLLT

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

ACHTUNG:
Die Veranstaltung muss leider aus termintechnischen Gründen ausfallen.
Am 18. Juni 2018, Konzertsaal HfMT Köln, 19.30 Uhr wird diese aber stattfinden!

Auszüge aus Opern- und Operettenklassikern
(Von Prinzen bis zu Fledermäusen)

Abschlussvorstellungen eines Meisterkurses für Musiktheater/Dirigieren/Orchesterkorrepetition

mit Studierenden der Gesangsklasse Prof. Mario Hoff
Prof. Gabriele Rech - szenische Einrichtung/Coaching
Prof. Hans-Christian Steinhöfel - Dirigieren/Korrepetition Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar
Yoorina Bae/Wei Lin - Dirigenten, Klasse Prof. Alexander Rumpf
Lea Song - Pianistin

Pianisten:
Minga Seo - Klasse Prof. Winfried Bönig
Wei Lin - Klasse Prof. Alexander Rumpf
Anastasia Grishutina - Klasse Prof. Ulrich Eisenlohr

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
Termine:
18. Juni 2018, Konzertsaal HfMT Köln, 19.30 Uhr
04.05.18

FRAGILE

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Grenzgänge zwischen Jazz und Pop

Katharina Majorek, Gesang, Gitarre
Michael Borner, Gitarre
Stefan Rey, Kontrabass
Samuel Selzam, Schlagzeug

Wie klingt es, wenn vier Grenzgänger der Musik aufeinander treffen? Wenn Jazz, Pop und Klassik selbstverständlich nebeneinander klingen? In ihrem Programm brechen die Musiker die Grenzen eigener Stücke, Improvisationen und Interpretationen auf. Dabei machen sie auch vor bekannten Popsongs und Jazzstandards nicht halt.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
04.05.18

Gitarrenabend

Freitag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Hubert Käppel

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
05.05.18

Tanz-Symposium

Samstag, 09:00 Uhr, Zentrum für Zeitgenössischen Tanz (Köln - Nippes)
 

Körper-Feedback-Bildung: Modi und Konstellationen von (tänzerischer) Bewegungsaneignung

Das interdisziplinäre Symposium bringt Vorträge, Diskussionen, Workshops, Co-Teaching- und Open-Sharing-Formate zusammen, um den Nexus von Körper-Feedback-Bildung theoretisch und in konkreten Praktiken des Bewegens, Reflektierens und Doing-Feedbacks performativ zu verhandeln. Diese Verschränkung zielt einerseits auf eine differenzierte Reflexion von unterschiedlichen Feedbackpraktiken in künstlerischen (Aus-)Bildungskonstellationen, anderseits möchten wir hierüber (tänzerische) Körper- und Vermittlungspraktiken als exemplarisches Feld für eine praxeologische und bildungstheoretische Diskussion fruchtbar machen. Damit werfen wir Fragen nach dem körperlich-leiblichen und kollektiven Vollzugsgeschehen, dem Doing-Feedback auf, ebenso wie nach möglichen Konstellationen, Interdependenzen und Modi sprachlicher, medialer und körperlich-sinnlicher Aneignungs- und Vermittlungsprozesse: In der Verschränkung von praktischer Erfahrung und kritischer Reflexion wollen wir sowohl die Potentiale als auch die kritischen Dimensionen einer zunehmenden – auch ökonomisierten – „Feedbackkultur“ diskutieren.

Um Anmeldung wird gebeten: zzt.tagung@hfmt-koeln.de

Mit Dr. Sönke Ahrens (Hamburg), Jan Burghardt (Berlin/HfMT Köln), Sandra Chatterjee (München), Nina Hähnel (HfMT Köln), Dr. Katarina Kleinschmidt (Universität Potsdam), Prof. Dr. Susan Leigh Foster (UCLA), Prof. Dr. Joachim Ludwig (Universität Potsdam), Prof. Dr. Torsten Meyer (Universität zu Köln), Cecilia Roos (uniarts Stockholm), Dr. Constanze Schellow (Köln), Eliana Schüler (Universität Potsdam), Prof. Dr. Kristin Westphal (Universität Koblenz-Landau)

Konzeption: Prof. Dr. Yvonne Hardt (HfMT Köln), Prof. Dr. Martin Stern (Universität Marburg)

Eine Kooperation des Zentrum für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit der Bewegungs- und Sportsoziologie der Universität Marburg.

Body-Feedback-Education: Modalities and Constellations of Dance and Movement Education

The international symposium, which interlinks lectures and discussions with co-teaching and open-sharing-formats, focuses on the nexus of body-feedback-education in a setting that practices both theoretically and practically what it means to be Doing-Feedback. We aim at giving an overview of the recent debate on feedback both from within the field of dance as well as in the context of wider theoretical debates on education. More so, by reaching beyond the realm of education in dance, this symposium likes to elucidate how research on practices of body and dance training and their accompanying processes of (artistic) subjectivation are also an exemplary field for „practice theories“ and empirical research into phenomena of education more generally. With such an approach, we aim at challenging views of a “mute” transmittance of implicit bodily knowledge and guide the attention to the interdependence of modalities of teaching (verbal, mediatized, sensual etc.) that partake in processes of physical learning, Doing-Feedback, and appropriating dance knowledge. Interlinking practical experience and critical reflection we like to discuss the potentials as well as the increasing economic implications of a growing feedback culture.
 
Please register: zzt.tagung@hfmt-koeln.de

With Dr. Sönke Ahrens (Hamburg), Jan Burghardt (Berlin/HfMT Köln), Sandra Chatterjee (München), Nina Hähnel (HfMT Köln), Dr. Katarina Kleinschmidt (Universität Potsdam), Prof. Dr. Susan Leigh Foster (UCLA), Prof. Dr. Joachim Ludwig (Universität Potsdam), Prof. Dr. Torsten Meyer (Universität zu Köln), Cecilia Roos (uniarts Stockholm), Dr. Constanze Schellow (Köln), Eliana Schüler (Universität Potsdam), Prof. Dr. Kristin Westphal (Universität Koblenz-Landau)

Conception: Prof. Dr. Yvonne Hardt (Hochschule für Musik und Tanz Köln), Prof. Dr. Martin Stern (Universität Marburg)

A cooperation between the Centre for Contemporary Dance at Hochschule für Musik und Tanz Köln and Bewegungs- und Sportsoziologie der Universität Marburg.  

Eintritt:
frei
Adresse:
Turmstraße 3-5, 50733 Köln - Nippes
Internet:
05.05.18

Veranstaltung - Orchesterzentrum|NRW

Samstag, 13:00 Uhr, Orchesterzentrum|NRW (Dortmund)
 

Lunchkonzert

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester A-Dur op. 33 in der Bearbeitung für Violoncello und Bläserquintett
 
Gabriel Fauré (1845-1924)
„Après un rêve“ für Gesang und Klavier op. 7 Nr. 1 in der Bearbeitung für Violoncello und Bläserquintett
 
Peter Tschaikowsky (1840- 1893)
Nocturne für Violoncello und Orchester op. 19 Nr. 4 in der Bearbeitung für für Violoncello und Bläserquintett
 
Camille Saint-Saens (1835-1921)
Romanze für Horn und Klavier F-Dur op. 36  in der Bearbeitung für Violoncello und Bläserquintett
 
Alexander Glasunow (1865- 1936)
„Chant du Ménestrel. Morceau“ für Violoncello und Orchester fis-Moll op. 71 in der Bearbeitung für Violoncello und Bläserquintett
 
Robert Schumann (1810-1856)
„Er, der Herrlichste von allen“ aus „Frauenliebe und –leben“ op. 42 für Gesang und Klavier in der Bearbeitung für Violoncello und Bläserquintett
 
Robert Schumann (1810-1856)
Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129 in der Bearbeitung für Violoncello und Bläserquintett


Mitwirkende
OZM|Soloists
David Stromberg | Leitung
  
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Brückstraße 47, 44135 Dortmund
Internet:
05.05.18

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

Samstag, 18:00 Uhr, Lagerstätte für die mobilen Hochwasserschutzelemente (Rodenkirchener Brücke) (Köln)
 

Tratto
Ein choreografisches Projekt

Ella Rohwer, Violoncello 

mit Studierenden des Zentrums für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln: 
Francesco D´Amelio, Anna Kempin, Selina Koch, Mihyun Kwon, Marlyse Müller, Hong Pak Lau, 
Margherita Del Sbarba, Haitang Zhang, Brigitte Vargas Huezo

Vera Sander, künstlerische Leitung 

Bernd Alois Zimmermann: Sonate für Violoncello solo (1960)
Bernd Alois Zimmermann: Tratto (1966/76)'
Komposition für elektronische Klänge in Form einer choreographischen Studie
Bernd Alois Zimmermann: Tratto II (1969)
Elektronische Klänge

Ein Bezug zum Szenischen in Bernd Alois Zimmermanns Musik ist vielfältig, oft ausdrücklich wie in den Kompositionen „für elektronische Klänge in Form einer choreographischen Studie“, oft auch nur implizit oder einfach nur sinnfällig und naheliegend wie in der Solosonate für Cello, die bereits John Cranko, den legendären Direktor des Stuttgarter Balletts, zu einem seiner poetischen Bewegungsdramen anregte. Wie ist das Verhältnis vom Tanz zur Musik? Umspielung oder Variation, Ausdeutung oder Umformung? Die Studierenden des Studiengangs Tanz unter der künstlerischen Leitung ihrer Professorin Vera Sander werden die Frage bis in feinste Nuancen ausloten.

keine Pause | Ende gegen 19:00

Gefördert durch die Kunststiftung NRW

ACHT BRÜCKEN gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
15 Euro / erm. 10 Euro
Tickets:
Vorverkaufsbeginn: Samstag 27.01.2018 unter http://www.achtbruecken.de/de/programm/tratto/120101; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Heinrich-Lübke-Ufer, 50996 Köln
05.05.18

Frühlingskonzert der Kölner Orchester-Gesellschaft (KOG)

Samstag, 18:00 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Kölner Orchester-Gesellschaft (KOG)
Leitung: Aki Schmitt

Peter I. Tchaikovsky: Polonaise aus „Eugene Onegin“
Sergej Rachmaninov: Konzert für Klavier und Orchester Nr.2 in c-Mol, Op 18
Alexander Borodin: Sinfonie Nr.2 

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
18 Euro / erm. 9 Euro
Tickets:
Vorverkauf: ab 26.03 an der Theaterkasse am Neumarkt oder bei den Mitspielern. Abendkasse: ab 17 Uhr
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Kontakt:
Catherine Kohls, 0221.768931
Internet:
05.05.18

OPERNABEND "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" - ENTFÄLLT

Samstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

ACHTUNG:
Die Veranstaltung muss leider aus termintechnischen Gründen ausfallen.
Am 18. Juni 2018, Konzertsaal HfMT Köln, 19.30 Uhr wird diese aber stattfinden!

Auszüge aus Opern- und Operettenklassikern
(Von Prinzen bis zu Fledermäusen)

Abschlussvorstellungen eines Meisterkurses für Musiktheater/Dirigieren/Orchesterkorrepetition

mit Studierenden der Gesangsklasse Prof. Mario Hoff
Prof. Gabriele Rech - szenische Einrichtung/Coaching
Prof. Hans-Christian Steinhöfel - Dirigieren/Korrepetition Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar
Yoorina Bae/Wei Lin - Dirigenten, Klasse Prof. Alexander Rumpf
Lea Song - Pianistin

Pianisten:
Minga Seo - Klasse Prof. Winfried Bönig
Wei Lin - Klasse Prof. Alexander Rumpf
Anastasia Grishutina - Klasse Prof. Ulrich Eisenlohr

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
Termine:
18. Juni 2018, Konzertsaal HfMT Köln, 19.30 Uhr
06.05.18

Matinne für Klaviermusik

Sonntag, 11:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Ilja Scheps

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
06.05.18

Kammermusik aus den Bläserklassen

Sonntag, 11:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden verschiedener Klassen

Leitung: Prof. Georg Klütsch

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
06.05.18

Klavierkonzert

Sonntag, 15:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Klavierwerke der Klassik, Romantik und der frühen Moderne,
mit Studierenden der Klasse Prof. Josef Scherrer

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
06.05.18

...und singe, und singe

Sonntag, 16:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Werke von Georg Friedrich Händel, Vincenzo Bellini, George Bizet u.a.

Monika Kettenis Sopran

Karina Kettenis Gesang und Tanz

Anna Freeman Kornett

Stephane Egeling Oboe

Radoslava Gordin Klavier

und Studierende der Trompetenklasse Prof. Anna Freeman

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
06.05.18

Gesangsabend

Sonntag, 18:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

 „… nur wer die Sehnsucht kennt…“
mit Studierenden der Klasse Prof. Mechthild Georg 

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
06.05.18

Bachelor Abschlusskonzert Violine: Eryu Feng

Sonntag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Eryu Feng aus der Klasse Prof. Michael Vaiman spielt ein Programm zum Abschluss des Bachelor of Music.

Am Flügel: Katja Milic

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
06.05.18

WDR 3 Campus Jazz

Sonntag, 20:30 Uhr, Loft (Köln)
 

Piano Night!

Felix Langemann Trio
Felix Langemann, Piano
Yannik Tiemann, Kontrabass
Felix Ambach, Drums

und

Niklas Roever Trio
Niklas Roever, Piano
Roger Kintopf, Kontrabass
Simon Bräumer, Drums 

Organisation: Prof. Dieter Manderscheid
Eine Kooperation der WDR 3 Jazz Redaktion und der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Eintritt:
9 Euro / erm. 6 Euro
Tickets:
An der Abendkasse
Adresse:
Wißmannstraße 30, 50823 Köln
07.05.18

Veranstaltung - Orchesterzentrum|NRW

Montag, 18:30 Uhr, Orchesterzentrum|NRW (Dortmund)
 

Kopfnoten – Eine kleine Geschichte des Orchesters
 
Das Orchester im 21. Jahrhundert – eine Bestandsaufnahme

Die Berliner und die Wiener Philharmoniker, das Royal Concertgebouw in Amsterdam und die großen Orchester Londons, die „Big Five“ der USA (New York, Boston, Philadelphia, Chicago und Cleveland), die Opern- und Rundfunk-Sinfonieorchester, dazu die vielen Orchester, die eine historisch orientierte Aufführungspraxis betreiben – nie war die Orchesterlandschaft so reich und vielfältig. Allein in Deutschland gibt es mehr als 130 Orchester!
 
Eine gemeinsame Veranstaltung des Orchesterzentrum|NRW und des Konzerthaus Dortmund.

Mitwirkende
Michael Stegemann | Vortrag  
 

Eintritt:
8 Euro / erm. 4 Euro
Tickets:
Karten unter 0231_ 22 696 200 oder www.konzerthaus-dortmund.de
Adresse:
Brückstraße 47, 44135 Dortmund
Internet:
07.05.18

Violinenabend

Montag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Michael Vaiman

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
07.05.18

Über den Humor im Werk von Erik Satie

Montag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

In der Reihe "Musikvermittlung"

Konzeption und Durchführung: Ute Swora

Ute Swora studierte Musikpädagogik am Standort Wuppertal. Nach der Diplomprüfung (2005) studierte sie im Rahmen eines Promotionsstudiums an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Musikwissenschaft, Linguistik und Philosophie. Ihre musikwissenschaftliche Promotion mit dem Dissertationsthema "Kompositionen mit doppeltem Boden. Musikalische Ironie bei Erik Satie" ist auch Thema des Vortrages.

Erik Satie ist ein Komponist, dessen Musik ebenso schwer zu entschlüsseln ist wie seine Persönlichkeit. Besonders Saties Humor ist in der musikwissenschaftlichen Literatur ein häufig diskutiertes Thema. Der Vortrag beschäftigt sich mit den verschiedenen Lesearten und Interpretationen, die Saties Musiksprache im Hinblick auf den Humor ermöglicht.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
07.05.18

JAZZLINES - improBones

Montag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Jazzposaunisten der Klasse von Prof. Henning Berg stellen ihre aktuellen Bands und Projekte vor.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
08.05.18

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln | Education | Lunch

Dienstag, 12:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Ein Schultanzprojekt
Schülerinnen und Schüler der Kaiserin-Augusta-Schule Köln-Innenstadt 

Studierende der Klassen Prof. Dr. Florence Millet und Prof. Pierre-Laurent Aimard 
Lukas Katter, Klavier 
Anton Gerzenberg, Klavier 
Jonas Föckeler, Klavier 
Thibaut Surugue, Klavier 
Nima Mirkkoshhal, Klavier 
Elöd Ambrusz, Klavier 
Ayane Tachiki, Klavier 

Studierende der musikpädagogischen Studiengänge der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Pauline Buss
Hannah Dembny
Luca Hohmann
Ziva Lostrek
Karlotta Mix
Carlotta Wareham
 

Prof. Dr. Corinna Vogel, Künstlerische Gesamtleitung 

Bernd Alois Zimmermann
Introduktion
aus: Enchiridion, Teil I (1949)
Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Estampida
aus: Enchiridion, Teil I (1949)
Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Ostinato
aus: Exerzitien (1952)
Enchiridion, Teil II. Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Meditation
aus: Enchiridion, Teil I (1949)
Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Bourrée
aus: Enchiridion, Teil I (1949)
Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Aria
aus: Enchiridion, Teil I (1949)
Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Anhang: L'après-midi d'un Puck
aus: Exerzitien (1952)
Enchiridion, Teil II. Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Hora
aus: Exerzitien (1952)
Enchiridion, Teil II. Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Toccata
aus: Enchiridion, Teil I (1949)
Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Imagination
aus: Exerzitien (1952)
Enchiridion, Teil II. Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
Rondino
aus: Enchiridion, Teil I (1949)
Kleine Stücke für Klavier
Bernd Alois Zimmermann
II. [Viertel = 85]
aus: Monologe (1964)
für zwei Klaviere
Bernd Alois Zimmermann
V. [Sechzehntel = 85]
aus: Monologe (1964)
für zwei Klaviere
Schülerinnen und Schüler tanzen zu Klavierstücken von Bernd Alois Zimmermann – von diesem ambitionierten Projekt profitieren viele: Studierende der Musikpädagogik, die gemeinsam mit den
jungen Tänzerinnen und Tänzern Choreographien erarbeiten, Pianisten und Pianistinnen der Klavierklassen von Prof. Florence Millet und Prof. Pierre-Laurent Aimard, die die Stücke live spielen und vor allem natürlich die Schülerinnen und Schüler selbst. Sie lernen zeitgenössische Musik auf ganz neue Weise kennen: nicht ausschließlich hörend, sondern aktiv mitgestaltend, mit vollem
Körpereinsatz und allen Sinnen.
Veranstalter Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
08.05.18

Klavierabend

Dienstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Andreas Frölich

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
08.05.18

Konzert - Ensemble in Residence

Dienstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit dem Minguet-Quartett
Ulrich Isfort, 1.Violine
Annette Reisinger, 2.Violine
Aroa Sorin, Viola
Matthias Diener, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett KV 387
Anton Webern: 6 Bagatellen op.9
Peter Ruzicka: 2. Streichquartett
Gustav Mahler: Ich bin der Welt abhanden gekommen (Bearbeitung für Streichquartett von Annette Reisinger)
Johannes Brahms: Streichquartett op.51 Nr.1

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
08.05.18

Nachlese Wuppertaler Musikwettbewerb

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

GITARRE PLUS X

In Ausschnitten aus ihren Programmen präsentieren die WettbewerbsteilnehmerInnen des Standortes Wuppertal noch einmal den Reichtum und die Qualität der Kammermusik mit der Gitarre.

Es spielen Studierende der Klassen Alfred Eickholt, Gerhard Reichenbach, Gudrun Höbold, Caterina Lichtenberg, Dirk Peppel und Jud Perry

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
09.05.18

LIEDNACHT: FEUER – WASSER – ERDE – LUFT

Mittwoch, 17:00 Uhr, HfMT Köln, Standort Aachen, IHK Aachen und Theater Aachen (Aachen)
 

Lieder über die 4 Elemente
14 Kurzkonzerte

mit Studierenden und Lehrenden der HfMT Köln

SPECIAL GUESTS:

Ulrike Almut Sandig - Rezitation

Christoph Prégardien -Tenor

Seit dem Beginn menschlicher Kultur haben sich Schamanen, Priester, Philosophen, Poeten, Maler und Musiker auch mit den 4 Elementen beschäftigt. Diese bilden die Grundlage menschlicher Existenz, nicht nur im materiellen Sinne, sondern auch als „höhere Mächte“, die über die Erde herrschen und über Leben und Tod entscheiden. So geht es bei dieser Liednacht nicht nur um eine Beschreibung von Feuer, Wasser, Erde und Luft und der mit ihnen verbundenen Symbolen. Es geht auch um Anrufung, Beschwörung, Besänftigung, Anklage und Verherrlichung allgegenwärtiger elementarer Kräfte, die der Mensch letztlich bis heute nicht beherrschen kann. 

Die Idee zur Liednacht hatten die Liedpianisten und Professoren Ulrich Eisenlohr und Stefan Irmer, die auch die Künstlerische Leitung dieses Projekts innehaben.  

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Karten an der Abendkasse
Adresse:
Theaterplatz / Theaterstraße, 52062 Aachen
Termine:
Im Theater Aachen ab 23 Uhr!
09.05.18

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

„Musik in Innenräumen. Klang, Dialog und Begegnung im Privaten“ 

Prof. Dr. Sabine Meine (HfMT Köln)
»Tra i laberinti vivaci«. Selbstbewusste Bewegungen Barbara Strozzis im Venedig des 17. Jahrhunderts (Antrittsvorlesung)

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine 

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
09.05.18

Sonatenabend

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Studierende der Klasse Prof. Albrecht Winter spielen Werke von Beethoven, Brahms, Ravel u.a.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
09.05.18

Sinfoniekonzert

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Orchesterkonzert mit der Philharmonie Südwestfalen, Landesorchester NRW

mit Studierenden der Dirigierklasse Prof. Alexander Rumpf
Masterprüfungen Hamed Garschi und Lin Wie
Das Programm wird noch bekannt gegeben.

Aufgrund des erhöhten Besucheraufkommens bei dieser Veranstaltung bitten wir Sie, von unserer kostenlosen Garderobe Gebrauch zu machen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
10.05.18

Konzertreihe "Viva Voce"

Donnerstag, 19:30 Uhr, Trinitatiskirche (Köln)
 

"Feuer-Wasser-Erde-Luft" 
Lieder über die 4 Elemente
 
Ausschnitte aus den Konzerten der diesjährigen Liednacht der HfMT Köln am 09.05.18 am Standort Aachen
mit Studierenden und Lehrenden der HfMT Köln
Künstlerische Leitung: Prof. Ulrich Eisenlohr und Prof. Stefan Irmer



Eintritt:
frei
Adresse:
Filzengraben 6, 50676 Köln
10.05.18

Literaturoper Köln

Donnerstag, 20:00 Uhr, Urania Theater (Köln)
 

Im Rahmen des Sommerblut Festivals 2018

Die Marquise von O.../Über das Marionettentheater
Ein Literaturoper-Projekt frei nach Texten Heinrich von Kleists

Der Körper...
... als Ausdruck höchster Anmut,  Grazie und göttlicher Unschuld 
oder als seelenloses Objekt des  Missbrauchs.
So weit spannt sich die Bedeutung des Körpers in den Werken Heinrich von Kleists, der mit seiner verstörenden Novelle „Die Marquise von O...“ den menschlichen Körper ebenso thematisiert als wie mit seiner essayistischen  Erzählung „Über das Marionettentheater“.

Die Marquise von O...
Eine junge Frau und Mutter zweier Kinder wird während einer Ohnmacht - ihr selbst unerklärlich-  geschwängert. Verzweifelt und entschlossen beginnt sie, den Vater Ihres Kindes ausfindig zu machen. Ein Drama mit vier Akteuren entspinnt sich, so spannend wie eine Kriminalgeschichte und so irritierend und unlösbar wie die menschliche Existenz überhaupt.

Über das Marionettentheater
Die Hauptfigur in Kleists Aufsatz „Das Marionettentheater“ besucht einen Marionettenspieler und beginnt mit ihm eine Unterhaltung, die sich bald zu einer der spannendsten  philosophischen Plaudereien der Weltliteratur entwickelt.
Woher kommt die Anmut der an den Fäden geführten Gliedermänner des Puppentheaters, die doch eigentlich nur aus leblosem Holz bestehen. Doch bald schon taucht die Anmut in ernsteren Zusammenhängen auf:    
Ist sie nur dem unwissenden Kind möglich? Und ist für den Menschen die Unschuld seiner Kindheit in seinem späteren Leben unerreichbar?
Kleist gab sich mit einem suizidalen Revolverschuss selbst die Antwort.
Doch seine Erzählung durchwebt das Sehnen und Hoffen auf das unendlich weilende Paradies der vollkommenen Unschuld. 

Komposition: Michael Gerihsen (Die Marquise von O...) und Henrik Albrecht (Über das Marionettentheater)
Videoprojektionen: Julia Suermont
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Regie und Bearbeitung: Andreas Durban
Projektbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Heike Sauer
Maske: Bianka Meissner
Kostüme: Angela Schuett

Mit Gesangsstudierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
VVK 15,- AK 18,- Euro / erm. VVK 12,- AK 14,- Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Platenstraße 32, 50825 Köln
Internet:
Termine:
11., 12. und 13.05.2018, jeweils 20 Uhr
11.05.18

Meisterkurs - Ensemble in Residence

Freitag, 10:00 Uhr, Räume 308, 313 und 314 (Köln)
 

mit dem Minguet-Quartett
Ulrich Isfort, 1.Violine
Annette Reisinger, 2.Violine
Aroa Sorin, Viola
Matthias Diener, Violoncello

11.-12.05.2018

Anmeldung bei Andria.Chang@stud.hfmt-koeln.de
Publikum willkommen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Termine:
Abschlusskonzert: 13.05.2018, 16.00 Uhr, Kammermusiksaal
11.05.18

NEUE MUSIK

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Unter der Leitung von Cynthie van Eijden interpretieren Studierende der Hochschule Musik aus dem 20. und 21. Jahrhundert.

Der Schwerpunkt liegt an diesem Abend auf neuester Musik, offene Form und auf teils improvisierten Werken.

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
11.05.18

Violin- und Kammermusikabend

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Klassen Susanne Imhof und Gudrun Höbold

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
11.05.18

Literaturoper Köln

Freitag, 20:00 Uhr, Urania Theater (Köln)
 

Im Rahmen des Sommerblut Festivals 2018

Die Marquise von O.../Über das Marionettentheater
Ein Literaturoper-Projekt frei nach Texten Heinrich von Kleists

Der Körper...
... als Ausdruck höchster Anmut,  Grazie und göttlicher Unschuld 
oder als seelenloses Objekt des  Missbrauchs.
So weit spannt sich die Bedeutung des Körpers in den Werken Heinrich von Kleists, der mit seiner verstörenden Novelle „Die Marquise von O...“ den menschlichen Körper ebenso thematisiert als wie mit seiner essayistischen  Erzählung „Über das Marionettentheater“.

Die Marquise von O...
Eine junge Frau und Mutter zweier Kinder wird während einer Ohnmacht - ihr selbst unerklärlich-  geschwängert. Verzweifelt und entschlossen beginnt sie, den Vater Ihres Kindes ausfindig zu machen. Ein Drama mit vier Akteuren entspinnt sich, so spannend wie eine Kriminalgeschichte und so irritierend und unlösbar wie die menschliche Existenz überhaupt.

Über das Marionettentheater
Die Hauptfigur in Kleists Aufsatz „Das Marionettentheater“ besucht einen Marionettenspieler und beginnt mit ihm eine Unterhaltung, die sich bald zu einer der spannendsten  philosophischen Plaudereien der Weltliteratur entwickelt.
Woher kommt die Anmut der an den Fäden geführten Gliedermänner des Puppentheaters, die doch eigentlich nur aus leblosem Holz bestehen. Doch bald schon taucht die Anmut in ernsteren Zusammenhängen auf:    
Ist sie nur dem unwissenden Kind möglich? Und ist für den Menschen die Unschuld seiner Kindheit in seinem späteren Leben unerreichbar?
Kleist gab sich mit einem suizidalen Revolverschuss selbst die Antwort.
Doch seine Erzählung durchwebt das Sehnen und Hoffen auf das unendlich weilende Paradies der vollkommenen Unschuld. 

Komposition: Michael Gerihsen (Die Marquise von O...) und Henrik Albrecht (Über das Marionettentheater)
Videoprojektionen: Julia Suermont
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Regie und Bearbeitung: Andreas Durban
Projektbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Heike Sauer
Maske: Bianka Meissner
Kostüme: Angela Schuett

Mit Gesangsstudierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
VVK 15,- AK 18,- Euro / erm. VVK 12,- AK 14,- Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse
Adresse:
Platenstraße 32, 50825 Köln
Internet:
Termine:
12. und 13.05.2018, jeweils 20 Uhr
12.05.18

Maikonzerte Köln 2018

Samstag, 10:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

Orgelkurs   
"Süddeutsche/Österreichische Orgelmusik des 17.Jh." 
Dozent: Prof. Wolfgang Zerer 

Zeit: 10.00-16.00 Uhr 

 

Eintritt:
frei
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
12.05.18

Meisterkurs - Ensemble in Residence

Samstag, 10:00 Uhr, Räume 308, 313 und 314 (Köln)
 

mit dem Minguet-Quartett
Ulrich Isfort, 1.Violine
Annette Reisinger, 2.Violine
Aroa Sorin, Viola
Matthias Diener, Violoncello

11.-12.05.2018

Anmeldung bei Andria.Chang@stud.hfmt-koeln.de
Publikum willkommen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Termine:
Abschlusskonzert: 13.05.2018, 16.00 Uhr, Kammermusiksaal
12.05.18

Veranstaltung - Orchesterzentrum|NRW

Samstag, 13:00 Uhr, Orchesterzentrum|NRW (Dortmund)
 

Lunchkonzert

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Concerto grosso d-Moll für Streicher und Basso continuo d-Moll op. 3 Nr. 11 RV 565

Dimitri Schostakowitsch (1906-1975)
Kammersinfonie für Streichorchester c-Moll op. 110a

Richard Strauss (1864-1949)
„Metamorphosen“ - Studie für 23 Solostreicher

Mitwirkende
OZM|Soloists
Daniel Geiß | Leitung
  
 

Adresse:
Brückstraße 47, 44135 Dortmund
Internet:
12.05.18

In Memoriam Heiner Müther - Konzert mit Elgün Aghazada

Samstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Der Förderverein der Musikhochschule in Aachen e. V. hat für die HfMT in Aachen eine französische Violine aus dem 18. Jahrhundert angekauft. Diese Anschaffung wurde ermöglicht durch Mittel, die von der Familie des verstorbenen Heiner Müther zur Verfügung gestellt wurden.

Das Instrument verbleibt im Besitz des Fördervereins und wird im Rahmen des für diesen Zweck ins Leben gerufenen "Heiner Müther Stipendiums" an Studierende der Violinenklassen in Aachen vegeben.

Zur Zeit spielt der junge Geiger Elgün Aghazada die Violine. Er bringt in diesem Konzert die Geige erstmals zu Gehör und spielt ein Programm in Memoriam Heiner Müther.

 

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
12.05.18

Literaturoper Köln

Samstag, 20:00 Uhr, Urania Theater (Köln)
 

Im Rahmen des Sommerblut Festivals 2018

Die Marquise von O.../Über das Marionettentheater
Ein Literaturoper-Projekt frei nach Texten Heinrich von Kleists

Der Körper...
... als Ausdruck höchster Anmut,  Grazie und göttlicher Unschuld 
oder als seelenloses Objekt des  Missbrauchs.
So weit spannt sich die Bedeutung des Körpers in den Werken Heinrich von Kleists, der mit seiner verstörenden Novelle „Die Marquise von O...“ den menschlichen Körper ebenso thematisiert als wie mit seiner essayistischen  Erzählung „Über das Marionettentheater“.

Die Marquise von O...
Eine junge Frau und Mutter zweier Kinder wird während einer Ohnmacht - ihr selbst unerklärlich-  geschwängert. Verzweifelt und entschlossen beginnt sie, den Vater Ihres Kindes ausfindig zu machen. Ein Drama mit vier Akteuren entspinnt sich, so spannend wie eine Kriminalgeschichte und so irritierend und unlösbar wie die menschliche Existenz überhaupt.

Über das Marionettentheater
Die Hauptfigur in Kleists Aufsatz „Das Marionettentheater“ besucht einen Marionettenspieler und beginnt mit ihm eine Unterhaltung, die sich bald zu einer der spannendsten  philosophischen Plaudereien der Weltliteratur entwickelt.
Woher kommt die Anmut der an den Fäden geführten Gliedermänner des Puppentheaters, die doch eigentlich nur aus leblosem Holz bestehen. Doch bald schon taucht die Anmut in ernsteren Zusammenhängen auf:    
Ist sie nur dem unwissenden Kind möglich? Und ist für den Menschen die Unschuld seiner Kindheit in seinem späteren Leben unerreichbar?
Kleist gab sich mit einem suizidalen Revolverschuss selbst die Antwort.
Doch seine Erzählung durchwebt das Sehnen und Hoffen auf das unendlich weilende Paradies der vollkommenen Unschuld. 

Komposition: Michael Gerihsen (Die Marquise von O...) und Henrik Albrecht (Über das Marionettentheater)
Videoprojektionen: Julia Suermont
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Regie und Bearbeitung: Andreas Durban
Projektbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Heike Sauer
Maske: Bianka Meissner
Kostüme: Angela Schuett

Mit Gesangsstudierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
VVK 15,- AK 18,- Euro / erm. VVK 12,- AK 14,- Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse
Adresse:
Platenstraße 32, 50825 Köln
Internet:
Termine:
13.05.2018, jeweils 20 Uhr
13.05.18

Sinfonietta 104

Sonntag, 11:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

"Sinfonietta Goes Kammermusik"
Zum 25-jährigen Jubiläum präsentiert sich das Orchester in kleineren Ensembles.
Orchester der Schulmusikstudierenden der HfMT Köln
Leitung: Yorgos Ziavras

Organisation: Clara Siegmund

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
13.05.18

Musikalische Kaffeetafel

Sonntag, 15:30 Uhr, Historische Stadthalle, Mendelssohn-Saal (Wuppertal)
 

Mögen Sie Salonmusik und leichte Klassik bei Kaffee und Kuchen? Möchten Sie gemeinsam mit Ihrem Partner, Ihren Freundinnen und Freunden, Ihren Kindern und Enkeln einen beschwingten Sonntagnachmittag genießen? Willkommen zu unserer Musikalischen Kaffeetafel.

Sechsmal im Jahr verwandeln wir den wunderschönen Mendelssohn Saal der Historischen Stadthalle in ein Bergisches Kaffeehaus und junge Ensembles der Musikhochschule erfreuen Sie mit abwechslungsreichen Musikprogrammen. Durch das Programm führt Annika Boos.

Nächstes Konzert dieser Reihe:

"Es war eine Mutter..."

Zu diesem Nachmittag sind alle (Groß-) Mütter ganz besonders eingeladen. Es erklingen Lieder und Duette rund um die vielfältige Gestalt der Mutter: Die zärtliche, schützende, bedingungslos liebende, aber auch die tadelnde, streitende, eifersüchtige, ja sogar rachsüchtige Mutter nebst einigen andern Familienmitgliedern wird Ihnen an diesem Nachmittag begegnen. Studierende der Liedklasse singen Werke aus Klassik und Romantik.

Leitung und Klavier: Tanja Tismar

Veranstalter: Historische Stadthalle, Wuppertal in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal

Einlass für alle Konzerte: ab 15.00 Uhr

Eintritt:
22 Euro / erm. 11 Euro
Tickets:
inkl. Kuchen und "Kaffee/Kakao bodenlos". VVK über KulturKarte - Sechsmal Musikalische Kaffeetafel im Abonnement: 96,-€
Adresse:
Johannisberg 40, 40213 Wuppertal
13.05.18

Abschlusskonzert Meisterkurs - Ensemble in Residence

Sonntag, 16:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit dem Minguet-Quartett
Ulrich Isfort, 1.Violine
Annette Reisinger, 2.Violine
Aroa Sorin, Viola
Matthias Diener, Violoncello

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Internet:
13.05.18

Maikonzerte Köln 2018

Sonntag, 20:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

Orgelkonzert
Wolfgang Zerer, Orgel

Georg Muffat: Toccata decima (aus dem „Apparatus musico-organisticus“)                                                                             
Dietrich Buxtehude: “Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ“ (BuxWV 196)                                                                   
Heinrich Scheidemann: Canzon in G                                            Johann Sebastian Bach: Sonate in G-Dur (BWV 530)                     
Christian Erbach: Canzona VIII. Toni (in G)                                Vincent Lübeck: “Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ“                        Johann Sebastian Bach: Preludio concertato (BWV 532)   

Wolfgang Zerer, geboren 1961 in Passau, erhielt seinen ersten Orgelunterricht vom Passauer Domorganisten Walther Schuster.
Ab 1980 studierte er in Wien (Orgel bei Michael Radulescu, Cembalo bei Gordon Murray, Dirigieren bei Karl Österreicher und Kirchenmusik). Weitere Studien führten ihn nach Amsterdam (Cembalo bei Ton Koopman) und nach Stuttgart (Kirchenmusik / Orgel bei Ludger Lohmann).
Er war Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe (u.a. in Brügge und Innsbruck). Nach Lehraufträgen in Stuttgart und Wien erhielt er 1989 eine Professur für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit 1995 ist er als Gastdozent am Prins Claus Conservatorium Groningen / Niederlande tätig, seit Oktober 2006 ist er Dozent für Orgel an der Schola Cantorum in Basel / Schweiz. Konzerte, Kurse, Jurytätigkeit und Aufnahmen führten ihn in die meisten Länder Europas, nach Israel, Nord- und Südamerika, Japan, China und Südkorea.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Über KölnTicket oder an der Abendkasse ab 19.30 Uhr; Studierende frei; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
13.05.18

Literaturoper Köln

Sonntag, 20:00 Uhr, Urania Theater (Köln)
 

Im Rahmen des Sommerblut Festivals 2018

Die Marquise von O.../Über das Marionettentheater
Ein Literaturoper-Projekt frei nach Texten Heinrich von Kleists

Der Körper...
... als Ausdruck höchster Anmut,  Grazie und göttlicher Unschuld 
oder als seelenloses Objekt des  Missbrauchs.
So weit spannt sich die Bedeutung des Körpers in den Werken Heinrich von Kleists, der mit seiner verstörenden Novelle „Die Marquise von O...“ den menschlichen Körper ebenso thematisiert als wie mit seiner essayistischen  Erzählung „Über das Marionettentheater“.

Die Marquise von O...
Eine junge Frau und Mutter zweier Kinder wird während einer Ohnmacht - ihr selbst unerklärlich-  geschwängert. Verzweifelt und entschlossen beginnt sie, den Vater Ihres Kindes ausfindig zu machen. Ein Drama mit vier Akteuren entspinnt sich, so spannend wie eine Kriminalgeschichte und so irritierend und unlösbar wie die menschliche Existenz überhaupt.

Über das Marionettentheater
Die Hauptfigur in Kleists Aufsatz „Das Marionettentheater“ besucht einen Marionettenspieler und beginnt mit ihm eine Unterhaltung, die sich bald zu einer der spannendsten  philosophischen Plaudereien der Weltliteratur entwickelt.
Woher kommt die Anmut der an den Fäden geführten Gliedermänner des Puppentheaters, die doch eigentlich nur aus leblosem Holz bestehen. Doch bald schon taucht die Anmut in ernsteren Zusammenhängen auf:    
Ist sie nur dem unwissenden Kind möglich? Und ist für den Menschen die Unschuld seiner Kindheit in seinem späteren Leben unerreichbar?
Kleist gab sich mit einem suizidalen Revolverschuss selbst die Antwort.
Doch seine Erzählung durchwebt das Sehnen und Hoffen auf das unendlich weilende Paradies der vollkommenen Unschuld. 

Komposition: Michael Gerihsen (Die Marquise von O...) und Henrik Albrecht (Über das Marionettentheater)
Videoprojektionen: Julia Suermont
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Regie und Bearbeitung: Andreas Durban
Projektbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Heike Sauer
Maske: Bianka Meissner
Kostüme: Angela Schuett

Mit Gesangsstudierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Eintritt:
VVK 15,- AK 18,- Euro / erm. VVK 12,- AK 14,- Euro
Tickets:
Karten bei KölnTicket und an der Tageskasse
Adresse:
Platenstraße 32, 50825 Köln
Internet:
14.05.18

Trompetenabend

Montag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Werke für Trompete Solo mit Felipe Leite Faturi, Alisson Ricardo Medeiros, Jonghak Yoon, Pinyu Ko und Hyunwoo Oh aus der Klasse Prof. Anna Freeman

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
14.05.18

JAZZLINES - Songlines

Montag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Masterpräsentation des Masterstudiengangs Jazz/Pop
mit: Gina Corti, Moritz Preisler und Laura Totenhagen und Studierenden des Abteilung Jazz/Pop  

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
15.05.18

Violoncelloabend

Dienstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Hans-Christian Schweiker

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
15.05.18

SPITZENTÖNE

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

TRANSATLANTIC MUSIC

Studierende der Julliard School New York und der Hochschule für Musik und Tanz Köln spielen im Rahmen des Transatlantic Music Project

Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Friedrich Jaecker
und Antonin Dvorak

Das Repertoire wird zuvor an der Europäischen Akademie Palazzo Ricci in Montepulciano unter der künstlerischen Leitung von Ariadne Daskalakis von Lewis Kaplan erarbeitet.

Ensemble
Studierende der Julliard School New York und der Hochschule für Musik und Tanz Köln unter der künstlerischen Leitung der Professoren Ariadne Daskalakis von Lewis Kaplan

Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltungen im Konzertsaal mit hohem Besucheraufkommen sind wir aus Brandschutzgründen verpflichtet, auf die Abgabe von Mänteln, Jacken, großen Taschen, Rucksäcken etc. zu bestehen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Mitglieder des Fördervereins sowie Hochschulangehörige frei; an der Abendkasse und über KölnTicket; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
15.05.18

La Cité des Dames

Dienstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Mit tiefer Stimme...

mit Joëlle Léandre - Komponistin, Kontrabassistin, Vokalistin und Improvisatorin
Werke von Giancinto Scelsi, Nicolas Cage, Morton Feldmann und eigene Kompositionen

Improvisationsworkshop mit Studierenden der HfMT Köln

Die Veranstaltungsreihe wird präsentiert von der Gleichstellungskommission der HfMT Köln und künstlerisch geleitet von Frau Prof. Dr. Florence Millet.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Internet:
15.05.18

Veranstaltung - Orchesterzentrum|NRW

Dienstag, 19:30 Uhr, Augustinum Dortmund (Dortmund)
 

Die Studierenden des Orchesterzentrum|NRW präsentieren in einem Überraschungsprogramm ihre eigenen musikalischen Favoriten.

Mitwirkende
OZM|Soloists 

Adresse:
Kirchhörder Straße 101, 44229 Dortmund
Internet:
15.05.18

Masterkonzert Chordirigieren

Dienstag, 20:00 Uhr, Philharmonie Köln (Köln)
 

mit Paul Krämer, Dirigent (Klasse Prof. Peter Dijkstra)
Kartäuserkantorei Köln
Projektchor aus Studierenden der HfMT Köln
Gürzenich-Orchester Köln
Igor Strawinsky: Symphonie de psaumes (1930)
Bernd Alois Zimmermann:  Lob der Torheit (1959)
Francis Poulenc: Stabat Mater FP 148 (1950/52)
 
Sopran: Anna Herbst
Tenor: Patrick Grahl
Bass: Sebastian Seitz
 

Eintritt:
€ 39,– 34,– 29,– 24,– 18,– 12,– | Z: € 29,– Euro
Tickets:
25% Ermäßigung für Schüler und Studierende Tickets unter kartenbestellung@kartaeuserkantorei.de (ohne VVK-Gebühr) oder KölnTicket; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
16.05.18

Meisterkurs Klavier

Mittwoch, 13:00 Uhr, Raum 308 (Köln)
 

mit Marianna Shirinyan, Norwegian Music Academy Oslo
16.-18. Mai 2018

16.05.: 13.00-19.00 Uhr
17.05.: 10.00-13.00 Uhr; 18.00 Uhr Klavierkonzert mit Marianna Shirinyan, Bechsteinzentrum Köln, Opernpassagen
18.05.: 10.00-14.00 Uhr; nachmittags nach Absprache

Kleinere Abweichungen der Unterrichtszeiten sind möglich.
Siehe Aushang an Raum 308 und im Internet.

Anmeldungen an: Sheila.arnold@hfmt-koeln.de

Besuch seitens der Studierenden ist ausdrücklich erwünscht.  

Die gebürtige Armenierin Marianna Shirinyan ist eine der kreativsten und führenden Pianistinnen ihrer Generation.  Gern gesehener Gast bei vielen internationalen Festivals wie den Schwetzinger Festspiele, Schleswig Holstein Music Festival, MDR Musiksommer, Bergen Festspiele, dem Stavanger, Risør, Reykjavik oder Oxford Kammermusikfestivals um einige zu nennen.

Sie musiziert regelmäßig mit Orchestern wie das Danish National Symphony Orchestra, Potsdamer Kammerakademie, Münchner Symphoniker, Oslo, Helsinki und Copenhagen Philharmonic, Tapiola Sinfonietta.
In der Saison 2013-2014 war Marianna Shirinyan »artist in residence« des Odense Symphony Orchestra, sie hat in den letzten Seasons extensive Tourneen mit Copenhagen Philharmonic in Spanien und Arnhem Philharmonic in Holland gehabt.
Die Vereinigung der dänischen Musikkritiker hat Marianna Shirinyan 2009 den »Jahrespreis« verliehen. 2010 erhielt sie außerdem den P2 Künstler-Preis des Dänischen Rundfunks für ihre musikalisch-künstlerischen Beiträge zum dänischen Musikleben.
Marianna Shirinyan hat eine  breite Diskographie. Ihre CD mit Messiaen "Trois Liturgie pour la presence divine" zusammen mit Danish Chamber Orchestra, Danish Vocal Ensemble und Marcus Creed bekam Diapason d'Or de l'Année in 2015. Die Aufnahme der Phantasie für Klavier und Orchester von Louis Glass, die letztes Jahr erschienen ist, erhielt neben sehr guten Kritiken der internationalen Presse, den P2 Preis des Dänischen Rundfunks, in der Kategorie, beste dänische Aufnahme des Jahres.  

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Internet:
16.05.18

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

„Musik in Innenräumen. Klang, Dialog und Begegnung im Privaten“

Prof.
Dr. Rainer Nonnenmann 
(HfMT Köln)

Public Privacy – Veräußerte Innerlichkeit. Neue Kompositionen zum
Präsentations- und Kommunikationsverhalten im Internet

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine 

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
16.05.18

Durchgeknallt im Märchenwald

Mittwoch, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 



Eine laue Sommernacht in Märchenwald. Doch was ist da los?
Sind denn alle verrückt geworden?Ein griechisches Rotkäppchen verirrt sich im
Wald und trifft den polnischen Wolf, der mit Nachnamen Spicek heißt. Die Großmutter
liebt den Landarzt und die Mutter singt die ganze Zeit vom Griechischen Wein.



Zwei Mädchen streiten sich wer, was spielen darf. Die Schöne
oder die Häßliche? Die Faule oder die Fleißige? Was ist überhaupt „faul sein“?
Sind wir es nicht alle ein bißchen?



Ein Hühnchen läuft umher und wollte eigentlich nur Wasser
holen für das Hähnchen, der sich an einem leckeren Happen verschluckt hat. Doch
es wird von Einem zum Anderen immer weiter geschickt.



Und was macht Jupiter im Wald? Nicht das er von dem köstlichen
Salat ist und ein Esel wird...?Oder verschluckt er ein Vogelherz? Und dann sind
da noch ein paar Bergbauern, die sich aus Langeweile eine Puppe bauen und als
sie diese zum Leben erwecken wollen, nimmt die Katastrophe seinen Lauf....



Märchen aus unterschiedlichen Ländern werden von
Studierenden des 2.Studienjahres Gesang auf erfrischende Weise neu entdeckt,
umgedichtet, gespielt und erzählt.



Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
16.05.18

Gitarrenabend

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Spanische Gitarrenmusik - Bekanntes und Unbekanntes

Studierende der Klasse Prof. Gerhard Reichenbach interpretieren Gitarrenwerke mehrerer Jahrhunderte von der iberischen Halbinsel. Dass hierbei die Klänge von Komponisten wie Francisco Tarrega und Joaquin Rodrigo nicht fehlen dürfen, versteht sich von selbst. Jedoch darf man auch auf Unbekanntes gespannt sein...

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
16.05.18

JAZZLINES - Saxophon

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Antrittskonzert Prof. Niels Klein - Jazz-Saxophon

Niels Klein Quartett
Niels Klein - Saxophon
Christopher Dell - Vibraphon
Robert Landfermann - Kontrabass
Etienne Nillesen - Schlagzeug


Der neue Professor für Jazz-Saxophon Niels Klein stellt ein neu gegründetes Quartett vor. Gemeinsam mit den drei wegweisenden und virtousen Improvisatoren Christopher Dell, Robert Landfermann udn Etienne Nillesen widmet er sich in dieser Besetzung vor allem der Erforschung von rhythmischen Strukturen und lässt stark verästelte cool-jazz-artige Gebilde entstehen.
Niels Klein zählt zu den führenden Stimmen des europäischen Jazz und ist neben seiner Arbeit als Saxophonist
auch als Komponist, Arrangeur, Dirigent und Klarinettist tätig. Er gehört zum künstlerischen Leitungsteam des Bundesjazzorchesters (BuJazzO), ist WDR-Jazzpreisträger für Komposition (2011) und erhielt als Klarinettist den ECHO Jazz 2015 als Instrumentalist Saxophone/Woodwinds für das erste Album seiner Band „Tubes & Wires“. Das 2 Album dieser Gruppe
ist in diesem Jahr wieder für diesen Preis nominiert. Er arbeitet regelmässig mit zahlreichen deutschen Jazzorchestern wie z.B.
der NDR Big Band mit der er in diesem Frühjahr die CD „Outbound“ mit dem dem Schlagzeuger Jim Black veröffentlichen wird.
Desweiteren ist er Gründungsmitgleid des KLAENG Jazzkollektivs Köln, das seit 8 Jahren die Kölner Jazzlandschaft mit seinem Festivals und Konzertreihen bereichert.  

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
16.05.18

Maikonzerte Köln 2018

Mittwoch, 20:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

„Bach Aktuell“  
mit dem E-Mex Ensemble 
Für den Komponisten Mauricio Kagel war Johann Sebastian Bach eine Art »symbolischer Urvater«. Nicht nur für ihn: Tatsächlich dient Bach bis heute Kunstschaffenden aller ästhetischen Lager und Strömungen als Maßstab. Wie haben Komponisten in den letzten Jahren und Jahrzehnten in ihrer Arbeit auf Bach reagiert? Das Konzert trägt einige repräsentative Beispiele von Mauricio Kagel, Salvatore Sciarrino, Rolf Riehm und Gerd Zacher zusammen. Zwei Uraufführungen komplettieren das Programm: Henrietta Horn, Choreographin aus Essen, steuert die tänzerische Umsetzung einer Bachschen Fuge bei; der Kölner Thomas Taxus Beck ist mit einer neuen Ensemblekomposition vertreten.

Salvatore Sciarrino (1947):
Toccata d-Moll von Johann Sebastian Bach (1993) für Flöte solo
Mauricio Kagel (1931–2008):
Recitativarie (1972) für einen singenden Cembalisten

Gerd Zacher (1929–2014):
Zwei Kanons über das königliche Thema aus dem »Musikalischen Opfer« von Johann Sebastian Bach (1999)
für Flöte, zwei Violinen, Violoncello und Cembalo
1. »Mit den wachsenden Notenwerten wachse das Glück des Königs«
2. »Mit der steigenden Modulation steige der Ruhm des Königs«
Rolf Riehm (1937):
»Adieu, Marie, mon amour« nach Klavierstücken von Johann Sebastian Bach (2002) für Viola und Akkordeon
1. nach der Courante aus der Partita c-Moll für Klavier
2. nach dem Präludium c-Moll, Wohltemperiertes Klavier II
3. nach dem Präludium c-Moll, Wohltemperiertes Klavier I

Johann Sebastian Bach (1685–1750):
Contrapunctus I (aus der »Kunst der Fuge«)
Choreographie: Henrietta Horn - Uraufführung
Thomas Taxus Beck (1962):
den Bach runter (2018) für Flöte, Violine, Violoncello und Orgel - Uraufführung


E-MEX
Henrietta Horn, Tanz
Evelin Degen, Flöte
Kalina Kolarova, Violine
Anna Neubert, Violine
Konrad von Coelln, Viola
Petteri Waris, Akkordeon
Matthias Geuting, Cembalo/Orgel

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Über KölnTicket oder an der Abendkasse ab 19.30 Uhr; Studierende frei; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
17.05.18

Meisterkurs Klavier

Donnerstag, 10:00 Uhr, Raum 308 (Köln)
 

mit Marianna Shirinyan, Norwegian Music Academy Oslo
16.-18. Mai 2018

16.05.: 13.00-19.00 Uhr
17.05.: 10.00-13.00 Uhr; 18.00 Uhr Klavierkonzert mit Marianna Shirinyan, Bechsteinzentrum Köln, Opernpassagen
18.05.: 10.00-14.00 Uhr; nachmittags nach Absprache

Kleinere Abweichungen der Unterrichtszeiten sind möglich.
Siehe Aushang an Raum 308 und im Internet.

Anmeldungen an: Sheila.arnold@hfmt-koeln.de

Besuch seitens der Studierenden ist ausdrücklich erwünscht. 

 
Die gebürtige Armenierin Marianna Shirinyan ist eine der kreativsten und führenden Pianistinnen ihrer Generation.  Gern gesehener Gast bei vielen internationalen Festivals wie den Schwetzinger Festspiele, Schleswig Holstein Music Festival, MDR Musiksommer, Bergen Festspiele, dem Stavanger, Risør, Reykjavik oder Oxford Kammermusikfestivals um einige zu nennen.

Sie musiziert regelmäßig mit Orchestern wie das Danish National Symphony Orchestra, Potsdamer Kammerakademie, Münchner Symphoniker, Oslo, Helsinki und Copenhagen Philharmonic, Tapiola Sinfonietta.
In der Saison 2013-2014 war Marianna Shirinyan »artist in residence« des Odense Symphony Orchestra, sie hat in den letzten Seasons extensive Tourneen mit Copenhagen Philharmonic in Spanien und Arnhem Philharmonic in Holland gehabt.
Die Vereinigung der dänischen Musikkritiker hat Marianna Shirinyan 2009 den »Jahrespreis« verliehen. 2010 erhielt sie außerdem den P2 Künstler-Preis des Dänischen Rundfunks für ihre musikalisch-künstlerischen Beiträge zum dänischen Musikleben.
Marianna Shirinyan hat eine  breite Diskographie. Ihre CD mit Messiaen "Trois Liturgie pour la presence divine" zusammen mit Danish Chamber Orchestra, Danish Vocal Ensemble und Marcus Creed bekam Diapason d'Or de l'Année in 2015. Die Aufnahme der Phantasie für Klavier und Orchester von Louis Glass, die letztes Jahr erschienen ist, erhielt neben sehr guten Kritiken der internationalen Presse, den P2 Preis des Dänischen Rundfunks, in der Kategorie, beste dänische Aufnahme des Jahres.  

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Internet:
17.05.18

Bechstein Konzerte - Afterwork-Konzert „Klassik“

Donnerstag, 18:00 Uhr, C. Bechstein Centrum Köln (Köln)
 

mit Marianna Shirinyan, Klavier

Die gebürtige Armenierin Marianna Shirinyan ist eine der kreativsten und führenden Pianistinnen ihrer Generation.  Gern gesehener Gast bei vielen internationalen Festivals wie den Schwetzinger Festspiele, Schleswig Holstein Music Festival, MDR Musiksommer, Bergen Festspiele, dem Stavanger, Risør, Reykjavik oder Oxford Kammermusikfestivals um einige zu nennen.

Sie musiziert regelmäßig mit Orchestern wie das Danish National Symphony Orchestra, Potsdamer Kammerakademie, Münchner Symphoniker, Oslo, Helsinki und Copenhagen Philharmonic, Tapiola Sinfonietta.
In der Saison 2013-2014 war Marianna Shirinyan »artist in residence« des Odense Symphony Orchestra, sie hat in den letzten Seasons extensive Tourneen mit Copenhagen Philharmonic in Spanien und Arnhem Philharmonic in Holland gehabt.
Die Vereinigung der dänischen Musikkritiker hat Marianna Shirinyan 2009 den »Jahrespreis« verliehen. 2010 erhielt sie außerdem den P2 Künstler-Preis des Dänischen Rundfunks für ihre musikalisch-künstlerischen Beiträge zum dänischen Musikleben.
Marianna Shirinyan hat eine  breite Diskographie. Ihre CD mit Messiaen "Trois Liturgie pour la presence divine" zusammen mit Danish Chamber Orchestra, Danish Vocal Ensemble und Marcus Creed bekam Diapason d'Or de l'Année in 2015. Die Aufnahme der Phantasie für Klavier und Orchester von Louis Glass, die letztes Jahr erschienen ist, erhielt neben sehr guten Kritiken der internationalen Presse, den P2 Preis des Dänischen Rundfunks, in der Kategorie, beste dänische Aufnahme des Jahres.

Marianna Shirinyan ist Professorin  an der Norwegischen  Musikakademie in Oslo.
http://www.marianna-shirinyan.com/en


Eine Reservierung ist erforderlich unter:
Tel. 0221-987 428 110


 

Eintritt:
frei
Adresse:
Glockengasse "Opern Passagen" 6, 50667 Köln
Internet:
17.05.18

Durchgeknallt im Märchenwald

Donnerstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 



Eine laue Sommernacht in Märchenwald. Doch was ist da los?
Sind denn alle verrückt geworden?Ein griechisches Rotkäppchen verirrt sich im
Wald und trifft den polnischen Wolf, der mit Nachnamen Spicek heißt. Die Großmutter
liebt den Landarzt und die Mutter singt die ganze Zeit vom Griechischen Wein.



Zwei Mädchen streiten sich wer, was spielen darf. Die Schöne
oder die Häßliche? Die Faule oder die Fleißige? Was ist überhaupt „faul sein“?
Sind wir es nicht alle ein bißchen?



Ein Hühnchen läuft umher und wollte eigentlich nur Wasser
holen für das Hähnchen, der sich an einem leckeren Happen verschluckt hat. Doch
es wird von Einem zum Anderen immer weiter geschickt.



Und was macht Jupiter im Wald? Nicht das er von dem köstlichen
Salat ist und ein Esel wird...?Oder verschluckt er ein Vogelherz? Und dann sind
da noch ein paar Bergbauern, die sich aus Langeweile eine Puppe bauen und als
sie diese zum Leben erwecken wollen, nimmt die Katastrophe seinen Lauf....



Märchen aus unterschiedlichen Ländern werden von
Studierenden des 2.Studienjahres Gesang auf erfrischende Weise neu entdeckt,
umgedichtet, gespielt und erzählt.



Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
17.05.18

Gesangsabend FB 4

Donnerstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Gemeinsamer Konzertabend der Gesangsklassen der HfMT Köln

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
17.05.18

Konzert des Instituts für Alte Musik

Donnerstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Gerald Hambitzer


Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
17.05.18

Veranstaltung - Orchesterzentrum|NRW

Donnerstag, 19:30 Uhr, Orchesterzentrum|NRW (Dortmund)
 

Kammerkonzert 

Witold Lutosławski (1913-1994)
Variationen über ein Thema von Paganini für zwei Klaviere arrangiert für zwei Klaviere und Schlagzeug von Marta Ptasazynska

Kim Helweg (*1956)
America Fantasy - A tribute to Leonard Bernstein für zwei Klaviere und Schlagzeug
 
Béla Bartók (1881-1945)
Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug  Sz 110 

Mitwirkende
OZM|Soloists
Mona Bard | Leitung & Klavier
Rica Bard | Leitung & Klavier
  
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Brückstraße 47, 44135 Dortmund
Internet:
18.05.18

Meisterkurs Klavier

Freitag, 10:00 Uhr, Raum 308 (Köln)
 

mit Marianna Shirinyan, Norwegian Music Academy Oslo
16.-18. Mai 2018

16.05.: 13.00-19.00 Uhr
17.05.: 10.00-13.00 Uhr; 18.00 Uhr Klavierkonzert mit Marianna Shirinyan, Bechsteinzentrum Köln, Opernpassagen
18.05.: 10.00-14.00 Uhr; nachmittags nach Absprache

Kleinere Abweichungen der Unterrichtszeiten sind möglich.
Siehe Aushang an Raum 308 und im Internet.

Anmeldungen an: Sheila.arnold@hfmt-koeln.de

Besuch seitens der Studierenden ist ausdrücklich erwünscht. 

 
Die gebürtige Armenierin Marianna Shirinyan ist eine der kreativsten und führenden Pianistinnen ihrer Generation.  Gern gesehener Gast bei vielen internationalen Festivals wie den Schwetzinger Festspiele, Schleswig Holstein Music Festival, MDR Musiksommer, Bergen Festspiele, dem Stavanger, Risør, Reykjavik oder Oxford Kammermusikfestivals um einige zu nennen.

Sie musiziert regelmäßig mit Orchestern wie das Danish National Symphony Orchestra, Potsdamer Kammerakademie, Münchner Symphoniker, Oslo, Helsinki und Copenhagen Philharmonic, Tapiola Sinfonietta.
In der Saison 2013-2014 war Marianna Shirinyan »artist in residence« des Odense Symphony Orchestra, sie hat in den letzten Seasons extensive Tourneen mit Copenhagen Philharmonic in Spanien und Arnhem Philharmonic in Holland gehabt.
Die Vereinigung der dänischen Musikkritiker hat Marianna Shirinyan 2009 den »Jahrespreis« verliehen. 2010 erhielt sie außerdem den P2 Künstler-Preis des Dänischen Rundfunks für ihre musikalisch-künstlerischen Beiträge zum dänischen Musikleben.
Marianna Shirinyan hat eine  breite Diskographie. Ihre CD mit Messiaen "Trois Liturgie pour la presence divine" zusammen mit Danish Chamber Orchestra, Danish Vocal Ensemble und Marcus Creed bekam Diapason d'Or de l'Année in 2015. Die Aufnahme der Phantasie für Klavier und Orchester von Louis Glass, die letztes Jahr erschienen ist, erhielt neben sehr guten Kritiken der internationalen Presse, den P2 Preis des Dänischen Rundfunks, in der Kategorie, beste dänische Aufnahme des Jahres.  

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Internet:
18.05.18

Violinenabend - ENTFÄLLT

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Skerdjano Keraj

NEUER TERMIN: 16. Juni - 19:00 Uhr

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
18.05.18

NEUE MUSIK B-Sight und Mihail Ksida (Klarinette)

Freitag, 19:00 Uhr, Orchesterprobensaal (Aachen)
 

Unter der Leitung von Cynthie van Eijden begeben die Mitglieder des Ensembles B-Sight auf die Suche nach neuesten Darstellungen musikalischer Entwicklung und Erfindung.

Als Gast begrüßt das Ensemble an diesem Abend den ukrainischen Klarinettisten Mihail Ksida.

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
18.05.18

Duoabend mit Saskia Worf und Leonardo Pedroza

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Saskia Worf und Leonardo Pedroza studieren am Standort Wuppertal zwei Hauptfächer: Querflöte in der Klasse von Prof. Dirk Peppel und Klavier in der Klasse von Jee-Yong Phillips.

Die beiden Studierenden zeigen die Besetzungsvielfalt der beiden Instrumente: Abwechselnd an zwei Klavieren, Querflöte und Klavier, vierhändig am Klavier und im Querflötenduett.

Zu hören sind Werke von Prokofiev, Schostakowitsch, Tschaikowsky und Khatchaturian

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
18.05.18

Konzert Historische Aufführungspraxis

Freitag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Richard Gwilt

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
18.05.18

Gesangsabend - ENTFÄLLT

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Christoph Prégardien

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
18.05.18

Maikonzerte Köln 2018

Freitag, 20:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

„…Suiten und Rosen für Violoncello solo“      
mit Werken von Johann Sebastian Bach und Violeta Dinescu mit Katharina Deserno, Violoncello

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Über KölnTicket oder an der Abendkasse ab 19.30 Uhr; Studierende frei; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
19.05.18

Veranstaltung - Orchesterzentrum|NRW

Samstag, 13:00 Uhr, Orchesterzentrum|NRW (Dortmund)
 

Lunchkonzert   

Paul Dukas (1865-1935)
Fanfare pour précéder La Peri
 
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Sonate für Orgel c-Moll op. 65 Nr. 2 in der Bearbeitung für drei Trompeten, drei Posaunen und Tuba von Simon Cox
 
Anton Bruckner (1824-1896)
Drei Motetten arrangiert für Posaunenquartett
 
Malcolm Arnold (1921-2006)
Qunitett für zwei Trompeten, Horn, Posaune und Tuba
 
Francis Poulenc (1899-1963)
Sonate für Horn, Trompete und Posaune FP 33a
 
Jan Koetsier (1911-2006)
Brass Symphony für vier Trompeten, vier Posaunen und Tuba op. 80

Mitwirkende
OZM|Soloists
Mark Hampson | Leitung
 
  
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Brückstraße 47, 44135 Dortmund
Internet:
19.05.18

Frühlingskonzert der Blechbläser - ENTFÄLLT

Samstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Blechbläserkammermusik mit Studierenden aller Blechbläserklassen

Leitung: Peter Stuhec

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
19.05.18

Präsentierteller

Samstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

Studierende der Musikpädagogik präsentieren sich künstlerisch
Leitung: Prof. Dr. Jürgen Terhag

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
19.05.18

Pauken- und Schlagzeugabend

Samstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Bachelorkonzert mit Relmu Levalle, Klasse Prof. Carlos Tarcha

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
19.05.18

Maikonzerte Köln 2018

Samstag, 20:00 Uhr, Fronleichnamskirche der Ursulinen (Köln)
 

„Verbum Caro Factum Est“     
Orgelkonzert 
mit Margareta Hürholz, Orgel
Heinrich Scheidemann: Verbum Caro Factum Est       
Kolorierung einer 6 stimmigen Motette von Hans Leo Hassler            
(1564-1612)                  
Tarquinio Merula: Capriccio cromatico
Johann Adam Reincken: Fuga in g  
Dieterich Buxtehude: Praeludium in g BuxWV 150               
Johann Sebastian Bach: Trio in c BWV 585 nach Satz 1 und 2 der Triosonate für zwei Violinen und Basso continuo von Johann Friedrich Fasch (1688-1758) Adagio – Allegro
György Ligeti: Ricercare  (1953) 
Omaggio a Girolamo Frescobaldi   
Johann Sebastian Bach: Fuga in d BWV 535, 2
nach der Violinsonate g-Moll, BWV 1001
Partite diverse sopra: Sei gegrüßet, Jesu gütig BWV 768

Eintritt:
5 Euro
Tickets:
Über KölnTicket oder an der Abendkasse ab 19.30 Uhr; Studierende frei; Online bei koelnticket.de
Adresse:
Machabäerstraße 39-47, 50668 Köln
22.05.18

Gesangsabend

Dienstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Brigitte Lindner

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
23.05.18

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

„Musik in Innenräumen. Klang, Dialog und Begegnung im Privaten“

Dagmar Boecker, Michael Gees mit Studierenden (HfMT Köln)
Composing Voices: Innerlich äußert sich – vom Erhören zum Hörbaren.
Ensemble für vokale Improvisation und kollektive Musikerfindung


Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine 

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
24.05.18

Klavierabend

Donnerstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Ilja Scheps

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
24.05.18

Flötenabend

Donnerstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Dirk Peppel

Werke von Mozart, Ibert u.a.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
24.05.18

Veranstaltung - Orchesterzentrum|NRW

Donnerstag, 19:30 Uhr, Orchesterzentrum|NRW (Dortmund)
 

Kammerkonzert der MCO Academy Sinfonietta
 
„The Art of Ensemble Playing - Leadership and Collaborative Music-Making“ ist das Motto, unter dem sich die Masterstudierenden aus NRW, die sich 2017 für die internationale MCO Academy am Orchesterzentrum|NRW qualifiziert hatten, erneut zusammenfinden. Musiker aus den Reihen des Mahler Chamber Orchestra werden mit ihnen ein Programm in Kammerorchester-Besetzung erarbeiten. Einmal mehr haben die Studierenden somit die großartige Chance, ihr Können im Ensemblespiel zu vervollkommnen. Auf einen Dirigenten wird dabei bewusst verzichtet. Stattdessen suchen die Studierenden mit den Musikern des MCO nach Antworten auf die Fragen, wer im Kammerorchester wann welche Führungsrolle übernimmt - und vor allem: wie!
 
Das Projekt im Rahmen der MCO Academy wird durch die Unterstützung des Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht.

Mitwirkende

Akademisten der MCO Academy 2017
Matthew Truscott (MCO) | Violine & Leitung   

Eintritt:
frei
Adresse:
Brückstraße 47, 44135 Dortmund
Internet:
25.05.18

Kammermusikabend

Freitag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klassen Prof. Anthony Spiri, Prof. Harald Schoneweg, Prof. Cristian Beldi und Robert Kulek

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
25.05.18

Con Bravura

Freitag, 19:30 Uhr, Städtische Galerie Villa Zanders (Bergisch Gladbach)
 

Eine Veranstaltungsreihe mit jungen Talenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln 

Preisträgerkonzert Oper und Operette

Melodien aus Oper und Operette von Wolfgang Amadeus Mozart,
Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi, Igor Strawinsky, Franz Lehar, Emmerich Kálmán u.a.

Penny Sofroniadou - Sopran
Woongyi Lee - Tenor
Yoshiko Hashimoto - Klavier

Vom 26. November bis zum 2. Dezember 2017 fand an der Hochschule für Musik und Tanz Köln der Internationale Musikwettbewerb Gesang mit dem Schwerpunkt „Oper“ und „Operette“ statt. Eine Woche lang haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses in der World Federation of International Music Competitions integrierten Wettbewerbs miteinander gewetteifert. Aus über siebzig Bewerberinnen und Bewerbern aus vielen Ländern der Welt wurden schließlich von einer internationalen Jury die Preisträger/innen ermittelt, von denen wir Ihnen in diesem Konzert eine junge Nachwuchssängerin und einen Nachwuchssänger vorstellen wollen.
Freuen Sie sich auf Melodien aus Oper und Operette und genießen Sie einen klangvollen Gesangsabend!
Panagiota Sofroniadou (Sopran) wurde 1991 in Griechenland geboren. Sie absolvierte 2013 ein Gesangsstudium an der Universität Makedonien in Thessaloniki und studierte parallel Harmonie und Kontrapunkt am Synchronon Konservatorium. Im Anschluss absolvierte sie ein Bachelorstudium an der Hochschule für Musik Würzburg und von 2015-2017 war sie Master-Studentin an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Außer den Gesangswettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz gewann Panagiota Sofroniadou ebenfalls im Dezember 2017 den Orchesterpreis des WDR Funkhausorchesters Köln. Dieser Preis schließt Auftritte mit dem Orchester in den kommenden Spielzeiten ein.
Der Tenor Xianghu (Alexander) Liu wurde in ShanDong(China) geboren. Von 2005-2009 studierte er Gesang an der Hochschule für Künste YunNan in China. Dort machte er auch seinen Bachelor-Abschluss und erhielt zwei National-Stipendien. 2014-2016 folgte ein Master-Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in der Klasse von Prof. Mark Tucker. Während seiner Ausbildung besuchte er die Liedklassen von Prof.Burkhard Kehring sowie zahlreiche Meisterkurse, unter anderem bei Romualdo Savastano, Michaela Schuster, Prof.Cheryl Studer, Prof.Konrad Jarnot, Prof.Francisco Araiza und Willy Decker. Im Jahr 2016 gewann er den 3. Preis beim Mozart-Wettbewerb für Gesang (Hamburg). Ab 10.2017 studiert er im Konzertexamen an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Frau Prof.Juliane Banse.
Die Japanerin Yoshiko Hashimoto hat seit 2006 einen Lehrauftrag als Korrepetitorin für den szenischen Unterricht, die Opernprojekte und mehrere Gesangklassen an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

In der Pause besteht die Möglichkeit, die Ausstellung
"Kocheisen+Hullmann - Zwischenblüte ambitionierter Metamorphosen“ zu besuchen.

Eine Kooperation des Galerie+Schloss e.V. mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Seit Oktober 2013 fördert der Galerie+Schloss e.V. in der Reihe CON BRAVURA mit 4 Konzerten im Jahr junge Talente der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Alle Teilnehmer können eine lange Liste von Auszeichnungen und Preisen vorweisen, mit der sie ihre Sonderstellung innerhalb der von harter Konkurrenz geprägten Musikszene unter Beweis stellen.

Eintritt:
15 Euro / erm. 12/8 Euro
Tickets:
12 Euro für Mitglieder des Galerie+Schloss e.V., 8 Euro für Schüler und Studierende Vorverkauf Kunstmuseum Villa Zanders 02202-142356/142334
Adresse:
Konrad-Adenauer-Platz 8, 51465 Bergisch Gladbach
Kontakt:
Galerie+Schloss e.V., 02202-14 23 34
Internet:
25.05.18

Schlagzeugabend

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Carlos Tarcha
als Gast: Prof. Miquel Bernat
Werke für Schlagzeug-Ensemble von Steve Reich, Volker Staub, Jose M. L. Lopez, Jesus Rueda, Edgard Varese

Unterstützt von der 2016 BBVA Foundation Grant for Researchers and Cultural Creators

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
25.05.18

DE KOPERMOLEN Werke für Streichorchester und Violine solo

Freitag, 20:00 Uhr, De Kopermolen (Vaals, NL)
 

Werke für Streichorchester und Streichorchester und Solovioline von Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart.

Prof. Herbert Görtz Leitung

Prof. Skerdjano Keraj Violine solo

Streichorchester der HfMT Köln, Standort Aachen

Eintritt:
12 Euro / erm. 10 Euro
Adresse:
Von Clermontplein 11, 6291 AT Vaals, NL
26.05.18

KLANGFARBEN: INNEN-AUSSEN

Samstag, 11:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Konzert für Trompetenensemble, Didjeridoo und Alphorn im Treppenhaus, Foyer und verschiedenen Räumen der HfMT in Aachen.

Mit Werken von Gustav Mahler, Anna Freeman, J. E. Altenburg, Giovanni Gabrieli, Samuel Barber, Benjamin Britten u. a.

Studierende der Klasse Prof. Anna Freeman

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
26.05.18

Gesangskonzert

Samstag, 15:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Kai Wessel

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
26.05.18

AMARENS QUARTETT Beethoven, Brahms, Grieg

Samstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Elgun Aghazada, Yebin Lim Violine

Soyeon Kim Viola

Yoojung Won Violoncello

PROGRAMM

Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 4 c-Moll op. 18

Edvard Grieg Streichquartett Nr. 1 g-Moll op. 27

Johannes Brahms Streichquartett Nr. 1 c-Moll op. 51

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
26.05.18

Klavierabend

Samstag, 19:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Dorothea Eppendorf

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
27.05.18

Violoncellomatinee

Sonntag, 11:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Christian Brunnert

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
27.05.18

Violamatinee

Sonntag, 11:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Massimo Paris

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
27.05.18

Klavierkonzert

Sonntag, 15:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse von Prof. Ilja Scheps
Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Liszt, Sergej Rachmaninov u.a.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
27.05.18

JAZZLINES - Jazz-Trompete

Sonntag, 18:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klassen Prof. Andreas Haderer und Matthias Bergmann

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
27.05.18

Violaabend

Sonntag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Massimo Paris

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
28.05.18

Abschiedskonzert Prof.Christian Roderburg

Montag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Von sanft bis virtuos - 27 Jahre lang unzählige Studierende zu erfolgreichen Schlagzeugerinnen und Schlagzeugern ausgebildet!

Ein heiteres Konzert anlässlich der Verabschiedung von Prof. Christian Roderburg.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
29.05.18

Kontrabassabend

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Hyun-Joo Oh

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
30.05.18

Abschlusskonzert Master Orgel solo

Mittwoch, 12:00 Uhr, Kath. Kirche St. Agnes (Köln)
 

A la française
Programm:
Maurice Duruflé (1902-1986) - Suite op. 5
Olivier Latry (*1962) - Salve Regina
Daniel Roth (*1942) - Missa beuronensis
Johannes Schröder (Klasse Prof. Thierry Mechler) - Orgel
Anna Goeke - Gesang

Eintritt:
frei
Adresse:
Neusser Pl. 18, 50670 Köln
30.05.18

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

„Musik in Innenräumen. Klang, Dialog und Begegnung im Privaten“

Prof. Dr. Emer. Klaus Niemöller (Universität zu Köln)
Das Musikzimmer in rheinischen Bürgerhäusern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts als Treffpunkt von Komponisten und Musikliebhabern

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine 

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
30.05.18

Posaunenabend

Mittwoch, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klassen Prof. Ulrich Flad, Michael Junghans und Jan Böhme

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
30.05.18

Violinabend

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

"Endlich mit Tschaikowski..."

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Emilian Piedicuta

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
30.05.18

Sinfoniekonzert

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Festliches Konzert mit der Philharmonie Südwestfalen, Landesorchester NRW

mit Studierenden der Dirigierklassen Prof. Alexander Rumpf, Prof. Florian Ludwig (HfM Detmold) und Prof. Vassilis Christopoulos, HfMdK Frankfurt) - Zwischenprüfung Maria Keller
Das Programm wird noch bekannt gegeben.

Aufgrund des erhöhten Besucheraufkommens bei dieser Veranstaltung bitten wir Sie, von unserer kostenlosen Garderobe Gebrauch zu machen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
30.05.18

Lautenabend

Mittwoch, 20:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden der Klasse Prof. Konrad Junghänel

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
01.06.18

DAVID TOBIN Abschlusskonzert Bachelor of Music

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

David Tobin aus der Klasse Prof. Michael Vaiman spielt zum Abschluss des Bachelor of Music.

Am Flügel: Katja Milic

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
01.06.18

Jazz, Blues & Groove

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Die Wurzeln der Popmusik

Blues, Ragtime, Swing, lateinamerikanische Grooves - das sind die Wurzeln der Popmusik. Ohne diese Stile, die zu ihrer Zeit die populäre Musik darstellten, hätte sich die populäre Musik der Gegenwart nicht entwickeln können. Die Stile der jeweiligen Epoche haben dabei keinen musealen Charakter, sondern existieren bis heute nebeneinander.

Die Studierenden der Seminare "Vertiefende Stilistik" von Mike Marshall und Mike Rafalczyk präsentieren an diesem Abend eine musikalische Reise durch die Roots der populären Musik des 20. Jahrhunderts.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
02.06.18

Gesangsabend

Samstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Raimund Nolte

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
02.06.18

Kammermusikabend I

Samstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Seit dem Wintersemester 2015/16 erteilt das renommierte Minguet Quartett Unterricht im Fach Kammermusik.

Am ersten von zwei Konzertabenden präsentieren Studierende aus verschiedenen Instrumentalklassen die erarbeiteten Werke.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
02.06.18

ORCHESTERKONZERT Werke für Streichorchester und Violine solo

Samstag, 20:00 Uhr, Citykirche St. Nikolaus (Aachen)
 

Werke für Streichorchester und Streichorchester und Solovioline von Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart.

Prof. Herbert Görtz Leitung

Prof. Skerdjano Keraj Violine solo

Streichorchester der HfMT Köln, Standort Aachen

Eintritt:
frei
Adresse:
An der Nikolauskirche 3, 52062 Aachen
03.06.18

Cello-Matinee

Sonntag, 11:00 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

VIOLONCELLO IM FRÜHLING

Studierende der Klasse Michael Hablitzel spielen Heiteres und Ernstes aus der Cello-Literatur

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
03.06.18

Matinee der Oboenklasse

Sonntag, 11:30 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Keita Yamamoto

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
03.06.18

Saxophonabend

Sonntag, 17:00 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

SOLO UND KAMMERMUSIK

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Daniel Gauthier (Köln)

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
04.06.18

speGTRa Aachen Guitar Festival: BalkanMusic

Montag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Studierende der Gitarrenklassen aus Aachen und Köln spielen im Rahmen von speGTRa - Aachen Guitar Festival

Die musikalische Sprache der Gitarre ist universell. Sie vermag die mitteleuropäischen Klänge von Renaissance bis Moderne ebenso überzeugend darzustellen wie die von Jazz und Rock beeinflussten Werke nordamerikanischer Komponisten.
Eine ihrer besonderen Stärken ist die authentische Darstellung der Musik nahezu jedes Landes unserer Erde. Sei es die rhythmische Volksmusik Lateinamerikas, der ernste und leise Klang Asiens oder der leidenschaftliche cante jondo Spaniens.
Immer findet die Gitarre den richtigen Ton.
So auch in der überschwänglichen, rhythmisch betonten Musik des Balkans.
Wie zahlreiche Komponisten dieser Region nähert sich auch Dusan Bogdanovich, der Pate der diesjährigen Ausgabe des Festivals speGTRa, der Gitarre in seinen Werken.
Zum ersten Mal zeigen Studierende aus Köln und Aachen gemeinsam, welche besonderen Feinheiten die Gitarre der Musik des Balkan hinzuzufügen weiß.


Wie immer bleibt nach dem Konzert genügend Zeit, um bei einem Glas Wein mit den jungen Künstlern über die Musik des Abends und noch vieles mehr zu sprechen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
04.06.18

Gesangsabend

Montag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Eine bunte musikalische Reise mit Liedern und Arien durch die Jahrhunderte

Vortragsabend mit Studierenden der Klassen Heike Susanne Daum und Judson Perry

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
05.06.18

Violinenabend

Dienstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Solenne Paїdassi

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
05.06.18

Gitarrenmusik des 20. Jahrhunderts

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Wohl kein Jahrhundert hat unterschiedlichere Werke für das Instrument Gitarre hervorgebracht. Eine kleine Auswahl des so reichhaltigen Repertoires präsentieren die Studierenden der Klasse Prof. Alfred Eickholt in diesem Konzertprogramm.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
06.06.18

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

„Musik in Innenräumen. Klang, Dialog und Begegnung im Privaten“

Evelyn Buyken (HfMT Köln)
»Wildes Lernen«? Das Zuhause als ein Ort musikalischen
Lernens um 1800 in Berlin

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine 

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
06.06.18

Klavierabend

Mittwoch, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Andreas Frölich

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
06.06.18

Musikstücke-Tanzstücke-Fundstücke-Werkstücke-Bruchstücke

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Aus den Studiengängen "Bachelor of Music, Instrumentalpädagogik/Gesangspädagogik/Elementare Musikpädagogik" vorgestellt von Studierenden der Fächer  Bodypercussion, Ensembleleitung, Liedbegleitung Gitarre, Improvisation, Musik und Bewegung/Tanz, Schlagwerk/Percussion, Sprecherziehung/Szenisches Spiel

Bodypercussion/Improvisation: Matthias Goebel
Ensembleleitung: Hilde Kuhlmann
Liedbegleitung Gitarre: Stefan Gymsa
Musik und Bewegung/Tanz: Corinna Vogel
Schlagwerk/Percussion: Uwe Fischer-Rosier
Sprecherziehung/Szenisches Spiel: Dörte Bald und Stefanie Siebers

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
07.06.18

DOZENTENKONZERT Phantasy Quartet

Donnerstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Keita Yamamoto Oboe

Maria Geißler Violine

Thomas Plümacher Viola

Caroline Steiner Violoncello

PROGRAMM

Ernest John Moeran "Fantasy Quartet" für Oboe und Streichtrio

Gordon Jacob "6 Shakespearian Sketches" für Streichtrio

Wolfgang Amadeus Mozart Oboenquartett F-Dur KV 370

Pause

Franz Schubert Streichtrio B-Dur D 581

Benjamin Britten Phantasy Quartet op. 2

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
07.06.18

Echos aus Montepulciano VII

Donnerstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Impressionen des Klassenausflugs nach Montepulciano, Italien im Palazzo Ricci

Studierende der Klassen Prof. Dr. Florence Millet (Klavier) und Prof. Johannes Schöllhorn (instrumentale Komposition, Köln) spielen Uraufführungen und Werke von Lisa Streich, Schöller, Schubert, Schöllhorn u.a.

In Kooperation mit der Hochschule für Musik Freiburg

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
08.06.18

KONZERT Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit

Freitag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Studierende der Hochschule für Musik präsentieren ein Programm für die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Aachen.

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
08.06.18

Flötenabend

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Dirk Peppel

Werke von Bach, Schubert u.a.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
09.06.18

Kontrabassabend

Samstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Detmar Kurig

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
09.06.18

Liederabend

Samstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

In der Reihe "Eigengewächse"

DIE REISENDE
Frauen und Reise im Kunstlied der Romantik und Moderne

Manon Blanc-Delsalle, Mezzosopran
Eri Uchino, Klavier

Werke von Poulenc, Schuman, Nakada, da Falla, Debussy, Weill u.a.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
09.06.18

Sinfoniekonzert - Orchesterzentrum|NRW

Samstag, 20:00 Uhr, Konzerthaus Dortmund (Dortmund)
 

Gustav Mahler (1860-1911)
Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Mitwirkende
OZM | Symphony
Markus Stenz | Dirigent
Mädchenchor am Essener Dom • Prof. Raimund Wippermann | Einstudierung
Jugend-Mädchenchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund • Kelley Marie Sundin | Einstudierung
Ileana Mateescu | Mezzosopran 

Konzerteinführung Hear INTRO
19.15 Uhr | Komponistenfoyer des Konzerthaus Dortmund
 

Eintritt:
12,50 Euro / erm. 7 Euro
Tickets:
Karten unter 0231_ 22 696 200 oder www.konzerthaus-dortmund.de
Adresse:
Brückstraße 21, 44135 Dortmund
Internet:
10.06.18

Violoncelloabend

Sonntag, 17:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Violoncelloklasse von Nadège Rochat (Köln)

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
11.06.18

Violoncelloabend

Montag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Laurentiu Sbarcea

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
11.06.18

Trompetenabend

Montag, 19:00 Uhr, Orchesterprobensaal (Aachen)
 

Aaron Fehr, Shang En Wu Trompete (Klasse Prof. Anna Freeman)

Junko Shioda Klavier

PROGRAMM

Anthony Plog Postcards

Meyer Kupferman Three Ideas

Johann Nepomuk Hummel Konzert für Trompete

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
11.06.18

Gesangsabend

Montag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

"Erheitert die Seelen"

Vortragsabend mit Studierenden des Studiengangs Gesangspädagogik

Leitung: Uta Christina Georg

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
12.06.18

Klavierabend

Dienstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Michael Rische

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
12.06.18

Schlagzeugabend

Dienstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Solowerke und Kammermusik

Vortragsabend mit Studierenden der Klassen Prof. Christian Roderburg, Mathias Haus und Mirek Pyschny

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
13.06.18

Ringvorlesung

Mittwoch, 18:00 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

„Musik in Innenräumen. Klang, Dialog und Begegnung im Privaten“

Pd Dr. Katharina Hottmann (Universität Hamburg)
Andacht – Muße – Geselligkeit: Geschlechtergeschichte und
»Hausmusik« in der Frühen Neuzeit

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine 

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
13.06.18

Violoncelloabend

Mittwoch, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

CELLO SOLO

Neue und alte Musik für Cello mit Studierenden der Klasse Prof. Susanne Müller-Hornbach

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
14.06.18

Sommerabend

Donnerstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

In der Reihe "Eigengewächse"

Katharina Kunz, Gesang
Katharina Ilse, Klavier

Werke von Debussy, Strauss und Berg

Katharina Kunz und Katharina Ilse studierten beide am Standort Wuppertal. Bereits während des Studiums musizierten sie viel in der Besetzung Gesang und Klavier und hatten vielbeachtete Auftritte inner- und außerhalb der Hochschule. Inzwischen sind beide einen erfolgreichen beruflichen Weg gegangen und kehren nun an ihre ehemalige Ausbildungsstätte zurück.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
14.06.18

Veranstaltung - Orchesterzentrum|NRW

Donnerstag, 19:30 Uhr, Orchesterzentrum|NRW (Dortmund)
 

Kammerkonzert

Mit dem Ensemble "Saxofonietta Köln" unter der Leitung von Prof. Daniel Gauthier stellt sich erstmals ein Ensemble der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Orchesterzentrum|NRW vor. Das Ensemble eröffnet eine Reihe, in der zukünftig Ensembles der Trägerhochschulen des OZM|NRW die Möglichkeit haben, sich dem Dortmunder Publikum zu präsentieren.
 
George Bizet (1838-1875)
Auszüge aus "L'Arlésienne"-Suite Nr. 1 und 2 arrangiert für zwölf Saxophone von Jean-Marie Londeix
 
Gustav Holst (1874-1934)
Saint Paul’s Suite op. 29 Nr. 2 arrangiert für fünfzehn Saxophone von Jacques Larocque
 
Christian Lauba (*1952)
Mutation-Couleurs IV für Saxophon-Ensemble
 
Mitwirkende
Saxofonietta Köln
Prof. Daniel Gauthier | Leitung
  
 

Eintritt:
frei
Adresse:
Brückstraße 47, 44135 Dortmund
Internet:
15.06.18

Blechbläserabend

Freitag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Blechbläserklassen

Cyrill Sandoz, Trompete
Peter Stuhec, Posaune
Clara Christine Hohorst, Horn

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
15.06.18

aix_piano: Yoel Eum Son (Süd-Korea)

Freitag, 20:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Die Reihe aix_piano  findet in dieser Saison ihren Abschluss im Recital der Pianistin Yeol Eum Son. Die koreanische Pianistin macht in ihrem Programm auf sehr unkonventionelle Weise Frédéric Chopin zu ihrem Thema: Dessen nahezu unbekannte "Variationen in E-Dur" prägen den ersten Teil des Konzerts, denn auch die Variationen von Mompou und Busoni, die Chopin an die Seite gestellt werden, stehen in E-Dur. Nach der Pause folgen Chopins berühmte "24 Préludes op. 28".

aix_piano ist eine Kooperation mit WDR3. Das Konzert wird mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen der Reihe WDR3Konzert ausgestrahlt. Die Künstlerische Leitung von aix_piano hat Prof. Michael Rische.

Yeol Eum Son studierte bei Arie Vardi an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Sie wurde beim Internationalen Klavierwettbewerb Van Cliburn in Texas mit dem 2. Preis ausgezeichnet und erspielte sich beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau neben dem 2. Preis einen 1. Preis für die beste Interpretation einer Komposition von Schtschedrin und einen 1. Preis für Kammermusik. Als Solistin musiziert sie in der laufenden Saison mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra, mit der Academy of St. Martin in the fields und den Dresdner Philharmonikern. Die International gefragte Künstler lebt in Hannover.  

Eintritt:
25 Euro / erm. 12 Euro
Tickets:
aix_piano@mrische.de
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
16.06.18

Festliches Konzert

Samstag, 11:00 Uhr, Historische Stadthalle, Mahler-Saal (Wuppertal)
 

Verleihung des Kunstpreises der "Enno und Christa Springmann-Stiftung"

Ausführende: Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal

Da das Platzangebot begrenzt ist, bitten wir um kostenlose telefonische Platzreservierung unter 0202-371 50 28

Veranstalter: "Enno und Christa Springmann-Stiftung" in Kooperation mit dem Standort Wuppertal der HfMT Köln

Eintritt:
frei
Adresse:
Johannisberg 40, 42103 Wuppertal
16.06.18

Violinenabend

Samstag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Klasse Prof. Skerdjano Keraj

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
16.06.18

Klavierabend

Samstag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Vortragsabend mit Studierenden der Klasse Prof. Josef Anton Scherrer

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
16.06.18

Klassentreffen

Samstag, 19:30 Uhr, Citykirche Elberfeld (Wuppertal)
 

Mit Studierenden der beiden Flötenklassen aus den Musikhochschulen Rostock und Wuppertal unter der gemeinsamen Leitung von Prof. Dirk Peppel.

Die beiden Klassen trafen sich zum ersten Mal 2017 beim Meisterkurs in Montepulciano, Italien. Die Zusammenarbeit war so freundschaftlich, das Abschlusskonzert so erfolgreich, dass der Plan geboren war, ein großes Konzert an einem der beiden Hochschulstandorte zu veranstalten.

Nun ist es soweit: 14 Flötistinnen und Flötisten aus 7 Ländern präsentieren Werke von Barock bis Moderne, vom Solo bis zum großen Flötenensemble, von der Bassflöte bis zum Piccolo.

Eintritt:
frei
Adresse:
Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal
17.06.18

Kammermusikabend II

Sonntag, 11:00 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Seit dem Wintersemester 2015/16 erteilt das renommierte Minguet Quartett Unterricht im Fach Kammermusik.

Am zweiten Konzertabend präsentieren Studierende aus verschiedenen Instrumentalklassen die erarbeiteten Werke.

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
17.06.18

FAMILIENKONZERT Wie die Mandoline zum Mond kam

Sonntag, 11:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Wollt ihr ein Abendteuer mit der Mandoline erleben?
„Wie die Mandoline zum Mond kam“ ist ein selbst erfundenes und modernes Märchen der Mandolinenklasse der Musikschule Aachen.

Euch erwartet eine spannende Geschichte mit Musik für Kinder ab 6 Jahren.


Mitwirkende
Mandolinenklasse der Musikschule der Stadt Aachen             Dozentin: Rada Geffroy


"Gitarrenorchester Junior" der Musikschule der Stadt Aachen Musikalische Leitung: Mark Jensen


Mandolinenquartett „Auf Takt“                                           Musikalische Leitung: Sabine Will

Projektleitung Rada Geffroy (als Abschlussprojekt des Bachelor of Music an der HfMT Köln)

Eine Kooperation der HfMT Köln mit der Musikschule der Stadt Aachen

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
17.06.18

FAMILIENKONZERT Wie die Mandoline zum Mond kam

Sonntag, 12:30 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Wollt ihr ein Abendteuer mit der Mandoline erleben?
„Wie die Mandoline zum Mond kam“ ist ein selbst erfundenes und modernes Märchen der Mandolinenklasse der Musikschule Aachen.

Euch erwartet eine spannende Geschichte mit Musik für Kinder ab 6 Jahren.


Mitwirkende
Mandolinenklasse der Musikschule der Stadt Aachen             Dozentin: Rada Geffroy


"Gitarrenorchester Junior" der Musikschule der Stadt Aachen Musikalische Leitung: Mark Jensen


Mandolinenquartett „Auf Takt“                                           Musikalische Leitung: Sabine Will

Projektleitung Rada Geffroy (als Abschlussprojekt des Bachelor of Music an der HfMT Köln)

Eine Kooperation der HfMT Köln mit der Musikschule der Stadt Aachen

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
17.06.18

Oboenabend

Sonntag, 17:00 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

Literatur für Oboe

Studierende der Klasse Manuel Bilz präsentieren Repertoire für ihr Instrument

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
17.06.18

"Die Exoten"

Sonntag, 18:30 Uhr, Kammermusiksaal (Köln)
 

mit Studierenden verschiedener Klassen
Mandoline, Harfe, Saxophon, Akkordeon, Posaune und Mundharmonika
spielen Werke von Bartok, Mussorgsky, Grandjany, Gröndahl, Piazzola u.a
Lassen Sie sich überraschen!

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
17.06.18

Violaabend

Sonntag, 19:00 Uhr, Konzertsaal (Aachen)
 

Mit Studierenden der Kasse Prof. Massimo Paris

Eintritt:
frei
Adresse:
Theaterplatz 16, 52062 Aachen
18.06.18

Gesangsabend

Montag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Wuppertal)
 

"PUR TI MIRO"

Ein Abend voller musikalischer Leidenschaft mit Werken aus Oper, Oratorium und Kammermusik von Monteverdi bis Menotti

Mit Studierenden der Gesangsklassen Annette Kleine, Matthias Minnich und Judson Perry.

Am Klavier: Ulrich Deppe, Michael Albert und Alexander Puliaev sowie weitere Gäste aus den Instrumentalklassen

Künstlerische Leitung: Annette Kleine

Eintritt:
frei
Adresse:
Sedanstraße 15, 42275 Wuppertal
18.06.18

Opernabend - "Dies Bildnis ist bezaubernd schön"

Montag, 19:30 Uhr, Konzertsaal (Köln)
 

Auszüge aus Opern-Operettenklassikern
(Von Prinzen bis zu Fledermäusen)

Abschlussvorstellungen eines Meisterkurses für Musiktheater/Dirigieren/Orchesterkorrepetition

mit Studierenden der Gesangsklasse Prof. Mario Hoff
Prof. Gabriele Rech - szenische Einrichtung/Coaching
Prof. Hans-Christian Steinhöfel - Dirigieren/Korrepetition Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar
Yoorina Bae/Wei Lin - Dirigenten, Klasse Prof. Alexander Rumpf
Lea Song - Pianistin

Pianisten:
Minga Seo - Klasse Prof. Winfried Bönig
Wei Lin - Klasse Prof. Alexander Rumpf
Anastasia Grishutina - Klasse Prof. Ulrich Eisenlohr

Eintritt:
frei
Adresse:
Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
 

Darstellung anpassen

Schriftgröße