Menü Menü
 
Hochschulinterne Wettbewerbe

Zusätzlich finden an der Hochschule für Musik und Tanz Köln auch interne Wettbewerbe statt. Sie dienen dem Leistungsvergleich unter den Studierenden und geben zudem den Lehrenden einen Einblick in die Stärken und Schwächen ihrer Studierenden.

Hochschulinterner Wettbewerb 2020
Förderpreis des Vereins der Freunde und Förderer
der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Saxophon

 

22. bis 25. November 2020

Das Preisträgerkonzert wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Preisträger*innen

Fagott:
1. Preis            Thomas Dulfer, Kl. Prof. Bram van Sambeek
2. Preis            Leah Blomenkamp, Kl. Prof. Bram van Sambeek
3. Preis            Omer Levi, Kl. Prof. Bram van Sambeek

Klarinette:
1. Preis            Grigoris Vasileiadis, Kl. Prof. Ralph Manno
(geteilt)             und
                        
Philipp Vetter, Kl. Prof. Ralph Manno
2. Preis            Lena Veltkamp, Kl. Prof. Ralph Manno  

Flöte:
1. Preis            Katharina Slavkovska, Kl. Prof. Robert Winn
2. Preis            Rossana Valente, Kl. Prof. Robert Winn
3. Preis             Fedor Kalashnov, Kl. Prof. Aldo Bruno Baerten

Saxophon:
1. Preis            Sandra Rijavec, Kl. Prof. Daniel Gauthier
(geteilt)             und
                        Eva Kotar, Kl. Prof. Daniel Gauthier
2. Preis            Anze Rupnik, Kl. Prof. Daniel Gauthier

Oboe:
1. Preis            Seong ye Ma, Kl. Prof. Christian Wetzel
2. Preis            Fabian Sahm, Kl. Prof. Christian Wetzel
3. Preis            Sergey Khodyrev , Kl. Prof. Christian Wetzel

 

Jury

Prof. Bram van Sambeek

Prof. Ralph Manno

Prof. Daniel Gauthier (Künstlerischer Leiter)

Prof. Robert Winn

Prof. Christian Wetzel

Camila Mourkazel

Diana Rohnfelder

Christof Hilger

Xavier Larsson

Peter Veale

 
Informationen bei:
Julia Dittrich, julia.dittrich@hfmt-kolen.de, Tel. 0221-28380-253

Karlrobert Kreiten Klavierwettbewerb 2021

Wird auf Mai/Juni 2021 verlegt!

Konzertsaal am Standort Aachen

Ausschreibung
Der dem Gedenken an den von der Nationalsozialisten ermordeten Virtuosen Karlrobert
Kreiten gewidmete Wettbewerb findet am 28. und 29. Januar 2021 im Konzertsaal der
HfMT Köln, Standort Aachen, statt. Den Vorsitz der Jury übernimmt Prorektor Prof.
Tilmann Claus. Einspielzeiten für die Studierenden /Teilnehmer des Wettbewerbs werden
am 26.und 27.1 nach Absprache mit dem Standort in Aachen ermöglicht ( jeder Teilnehmer erhält eine
Einspielzeit im Konzertsaal in Aachen von 20 Minuten ) . Die Einspielzeiten für die zweite Runde
werden nach der Bekanntgabe des Ergebnisses der ersten Runde vergeben.

Preisträgerkonzert
Das Preisträgerkonzert wird am 30.01.2021 im Konzertsaal derHfMT Köln aufgezeichnet
und zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt. Der genaue Termin wird auf Homepage bekannt gegeben.
Weitere Konzerte mit den Preisträgern werden im Laufe des Jahres 2021 in Aachen, in der Orpheo
Konzert Serie 2021/22 im Parkstad Limburg Theater in Heerlen /Niederlande stattfinden. Darüber
hinaus ein Konzert mit Orchester in Zusammenarbeit mit dem Orchesterzentrum NRW in
Dortmund (Mozart Klavierkonzert). Darüber hinaus eine Radioproduktion beim WDR Köln mit einem
oder mehreren Preisträgern.

Teilnahmebedingungen
Zur Teilnahme zugelassen sind alle zum Wettbewerbszeitpunkt mit Hauptfach Klavier
immatrikulierten Studierenden der Hochschule an den drei Standorten Aachen, Köln und
Wuppertal. Ehemalige Preisträger des Karlrobert-Kreiten-Wettbewerbs dürfen nicht
erneut teilnehmen.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt insofern, als pro Klasse nicht mehr als drei
Studierende zur Teilnahme gemeldet werden dürfen.

Anmeldung
Die Anmeldung zur Teilnahme ist nur durch ein komplett ausgefülltes Teilnahmeformular möglich.
Die Anmeldung hat durch die/den Hauptfachlehrer*in beim Wettbewerbsbüro zu erfolgen.
Eine Selbstanmeldung durch die Teilnehmer*innen ist nicht möglich.
Die Teilnahmeformulare werde rechtzeitig vor Anmeldeschluss an die/den Hauptfachlehre*in
vom Wettbewerbsbüro, Julia Dittrich, julia.dittrich@hfmt-koeln.de, versendet.
Jeder Anmeldung sind ein Lebenslauf sowie die Liste der vorbereiteten Werke beizufügen.
Anmeldeschluss ist der 11. Januar 2021.

Repertoire
Vorzubereiten ist ein Programm von 60 Minuten Dauer nach freier Wahl des
Teilnehmers/der Teilnehmerin, so wie ein Pflichtstück in der ersten Runde von:
W.A. Mozart, das Adagio h-Moll KV 540 oder das Rondo a-Moll KV 511, zum Gedenken an
den 27. Januar, der sowohl Mozarts Geburtstag, als auch den Holocaustgedenktag
(Befreiung von Ausschwitz) miteinander verbindet. Das weitere Programm soll die
jeweiligen individuellen künstlerischen Schwerpunkte widerspiegeln.
Der Wettbewerb findet in zwei Runden statt. Für die erste Runde wählen die Teilnehmer,
neben dem Pflichtstück von Mozart, Auszüge aus dem eingereichten Repertoire mit bis
zu 15 Minuten Spieldauer aus (inkl. Pflichtstück). Die Repertoirewahl für die 2. Runde
obliegt der Jury.

Preise
Es werden drei Preise vergeben: 1. Preis 1.000 €, 2. Preis 750 €, 3. Preis 500 €.
Die Sponsoren sind: CMS Hasche Sigle u.a. Darüber hinaus wird ein Kritiker Preis für einen der 3
Preisträger vergeben , der mit einem Presseartikel und Porträt für den Preisträger verbunden ist.
Anschlussengagements und Förderungsmaßnahmen
Außerdem dient der Wettbewerb dem Zweck, eine Liste von herausragenden
Studierenden zu erstellen, die im auf den Wettbewerb folgenden Jahr für
Förderungsmaßnahmen (Konzerte, Stipendien, etc.) bevorzugt in Betracht gezogen
werden.
Anschlussengagements für die Presiztäger beim Orchesterzentrum|NRW, am Standort Aachen der
HfMT, der Orpheo Konzert Serie für junge Preisträger in Heerlen/Niederlanden, als Reihe in Museen,
über den Sponsor CMS Hasche Sigle u.a.

Jury
Die Jury besteht aus Klavierdozenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln
sowie weiteren Fachleuten wie
Prof. Henri Sigfridsson, Folkwang Universität Essen
Werner Wittersheim , Chefredakteur WDR 3 Köln
Pedro Obiera, Musik Journalist
Prof. Yuri Martinov, Moskau

Informationen
Julia Dittrich, julia.dittrich@hfmt-koeln.de, Tel. 0221-28380-253

8. Interner Kammermusikwettbewerb 2021

Geplant: Juni 2021

Änderungen vorbehalten!

HfMT Köln und Standorte Aachen und Wuppertal

Kammermusik ist an der Hochschule für Musik und Tanz Köln seit jeher ein fester Bestandteil der Musikausbildung. Die Ausbildung findet im speziellen Masterstudiengang »Kammermusik« betreut von den Professoren Spiri und Schoneweg und einem wechselnden Quartett in Residence statt, sie ist aber ebenso fester Bestandteil anderer Studiengänge wie z.B. im Bereich der Alten oder auch Neuen Musik sowie fester Bestandteil sowohl in der Streicher- als auch in der Bläserausbildung.

Im Unterricht erarbeiten die Studierenden nicht nur gemeinsam musikalisch ein Werk oder entwickeln Konzepte für die Interpretation einer Komposition, sondern das kammermusikalische Spiel erfordert, um sich über Inhalte und Fragen zu verständigen und einen gemeinsamen musikalischen Weg zu finden, eine Kommunikation über die Grenzen unterschiedlicher Nationalitäten und kultureller Erfahrungen hinweg. Damit erhält die Kammermusik als kleinste und intimste Form des Zusammenspiels eine wesentliche Bedeutung für die Entwicklung einer künstlerischen Persönlichkeit und für das Erlernen pädagogischer Kompetenz.

Immer mehr junge Musikerinnen und Musiker entschließen sich während ihres Studiums sich professionell der Kammermusik zu widmen.
Mit dem Wettbewerb bietet die Hochschule diesen Ensembles unterschiedlichster Besetzung eine Möglichkeit, sich vor der Jury, die aus Mitgliedern eines Quartetts sowie vors. Prof. Roglit Ishay aus Freiburg besteht, zu bewähren.

 

GESAMTLEITUNG Prof. Harald Schoneweg

 
Informationen: Julia Dittrich, julia.dittrich@hfmt-koeln.de, Tel. 0221-28380-253