Menü Menü
 
Kurd-Aschenbrenner-Chopin-Festival 2022

28.  November – 1. Dezember 2022

Förderer u.a. Stiftung Kurd Aschenbrenner

Claviernacht 2. Dezember 2022

Seit 1983 wird an der Hochschule für Musik und Tanz Köln der Chopin Wettbewerb der Stiftung Kurd Aschenbrenner ausgetragen. Aschenbrenner, Generalmanager einer Versicherung in Hannover, war ein großer Chopinliebhaber. Nach eigenem Bekunden hatte er früher jahrelang versucht, einen Chopinschen Walzer auf dem Klavier zu spielen und es schließlich aufgegeben, als es ihm nicht gelang, dem Instrument die Töne zu entlocken, die er innerlich selbst hörte. Nach seiner Pensionierung zog Aschenbrenner ins Rheinland und stiftete der Hochschule für Musik und Tanz Köln den Chopin Wettbewerb, der seitdem in dreijährigem Turnus veranstaltet wird. Der Wettbewerb ist offen für Studierende der vier NRW Musikhochschulen Detmold, Düsseldorf, Essen, Köln und der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

Beim letzten Wettbewerb 2018 kam der Wunsch auf, dem Wettbewerb eine neue Form zu geben. Hierbei solle der Festivalgedanke mehr zum Tragen kommen. Nach Rücksprache mit Herrn Aschenbrenner-Scheibe und Abgleich mit den Vorgaben der Satzung der Stiftung konnte ein neues Konzept erschaffen werden, das in diesem Jahr erstmals durchgeführt wird.

In der Zeit vom 29. November – 1. Dezember soll es tagsüber Chopin-relevante Veranstaltung wie Workshops, Vorträge oder Konzerte geben. Die Nachmittage und Abende werden von jungen PianistInnen bestritten. Jede der 5 Hochschulen (4 NRW und Hannover) möge bitte hierzu zwei Studierende schicken, die durch ein internes Auswahlverfahren bestimmen werden. 

Die 10 ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden dann am 29. und 30. November, sowie am 1. Dezember 2022 im Kammermusiksaal der Hochschule für Musik und Tanz Köln der Öffentlichkeit vorgestellt. Jede/r Teilnehmer/in spielt ein Programm von 35 - 40 Minuten mit Werken von Fryderyk Chopin und Chopin bezogenen Wahlpflichtstücken.

Jeweils eine von 10 verschiedenen Auszeichnungen, darunter beispielsweise die Produktion eines Videoclips, eine CD Produktion, eine ganztägige professionelle Fotosession, Konzerte der Konzertreihe der Firma Blüthner in Frankreich, ein Konzert im Rahmen des Chopin Festivals Hamburg, ein Konzert mit dem Hochschul-Orchester der Hochschule für Musik und Tanz Köln unter der Leitung von Prof. Alexander Rumpf, Exkursion nach Warschau und andere Projekte werden von einer Jury an jeweils ein/e TeilnehmerIn vergeben. Alle TeilnehmerInnen werden jeweils zu zweit die Gelegenheit bekommen, in einer der fünf Städte der teilnehmenden Hochschulen einen gemeinsamen Klavierabend zu geben. Diese sollen nicht die Heimathochschulen sein.

Am Abend des 1. Dezembers wird es im großen Konzertsaal ein festliches Abschlusskonzert geben, bei dem alle Auszeichnungen und zusätzlich ein Publikumspreis vergeben werden.

Die Auswahlkommission wird aus VertreterInnen der fünf Hochschulen sowie externen Mitgliedern bestehen.
 

Teilnahme-Regularien:

Bei mehr als 2 Anmeldungen pro Hochschule werden hochschulinterne Vorrunden durchgeführt.

Programm interne Vorauswahl Hochschulen: 15 - 20 Minuten

Ein virtuoses Werk und eine Mazurka von Fryderyk Chopin

UND

mindestens 1 Werk aus einer der 3 folgenden Gruppen:
A) Präludium und Fuge oder Suitensätze von J. S. Bach oder/und
B) ein Werk des 20. Oder 21. Jahrhunderts von verfemten oder ins Exil gezwungener KomponistInnen oder/und
C) ein Satz einer Sonate von W. A. Mozart

Finale in Köln: 35-40 Minuten

Fryderyk Chopin:
ein virtuoses Werk, eine Mazurka und ein Werk freier Wahl

UND

mindestens 1 Werk aus den folgenden 3 Gruppen:
A) Präludium und Fuge oder Sätze von J. S. Bach und/oder
B) ein Werk aus dem 20./21. Jahrhundert von verfemten oder ins Exil gezwungener KomponistInnen und/oder
C) ein Satz einer Sonate von W. A. Mozart

Es dürfen Werke aus der internen Vorauswahl gespielt und weitere Werke nach freier Wahl mit inhaltlichem Bezug hinzugefügt werden, sofern die oben genannten Vorgaben erfüllt worden sind und der zeitliche Rahmen nicht überschritten wird.

Stilgerechte Verzierungen werden in beiden Runden begrüßt, sind aber nicht verpflichtend.

Feierliches Abschlusskonzert (ENCORE!) mit Verleihung der Auszeichnungen am 1. Dezember:
7 Minuten:
Ein Programm mit Werken von Frydreyk Chopin und Werken anderer Komponisten mit Chopin-Bezug.
KEINE Wiederholung von Werken vorangegangener Runden.

Hier wird auch ein Publikumspreis vergeben.

Es wird von den Teilnehmern erwartet, einen kurzen Programmhefttext über ihr gewähltes Programm sowohl für die 2. Runde als auch für das Abschlusskonzert zu verfassen (ca. 1000 - 1500 Zeichen, Englisch oder Deutsch ist möglich).

 

 

 

 

 

 

 

 

Downloads