Menü Menü
 
Corona-Virus (Covid-19)

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

wahrscheinlich haben Sie auch die Diskussionen zwischen Bund und Ländern und die unterschiedlichen Einschätzungen zu den neuen Corona-Bestimmungen mitbekommen. Von den gesetzlichen Neuerungen sind auch wir betroffen und ich möchte Sie mit diesem Schreiben über die neuen Regelungen an der Hochschule informieren.

Ab dem 03.04.2022 werden so gut wie alle bisherigen coronabedingten Beschränkungen in NRW aufgehoben. Für uns bedeutet dies, dass wir viele der bisherigen Schutzmaßnahmen fallen lassen müssen. So besteht z.B. keine Maskenpflicht mehr, keine 3G- oder 2G-Einlasskontrolle und keine Abstandsregel.

Alle Hochschulen des Landes NRW haben angesichts der angespannten Situation in NRW eindringlich darum gebeten, zumindest minimale Vorsichtsmaßnahmen wie die Maskenpflicht aufrechterhalten zu können. Allerdings lässt die Bundesgesetzgebung keinen Spielraum, hier eigene Regelungen verpflichtend durchzusetzen. 

Gerade die HfMT mit den Standorten Köln, Aachen und Wuppertal ist in Städten präsent, in denen nachweislich nach wie vor hohe Inzidenzwerte vorhanden und die Ansteckungsraten sehr hoch sind.
Angesichts dieser Situation bleibt mir nur, an Sie alle zu appellieren, für Ihren eigenen und unseren gemeinsamen Schutz die bisherigen Regelungen weiterhin beizubehalten. Dazu gehört insbesondere das Tragen von medizinischen Masken, das Einhalten der Abstandsregeln und das regelmäßige Lüften in den Unterrichtsräumen. Nach wie vor steht Ihnen das Testzentrum im Hauptgebäude am Standort Köln zur Verfügung. Bitte nutzen Sie dieses Angebot bei Bedarf weiterhin.

Mit den Lockerungen und dem Semesterstart geht einher, dass vor allem der künstlerische Unterricht wieder vollumfänglich in Präsenz stattfinden wird. Nur in begründeten Einzelfällen kann auf Online-Unterricht ausgewichen werden.

Für Seminarveranstaltungen/Gruppenunterricht wird die Lehre in Präsenz empfohlen. Für den Fall, dass Präsenzunterricht aufgrund der Gegebenheiten vor Ort (z.B. aufgrund der Raumgröße) nicht möglich sein sollte, bitte ich Sie als Lehrende, auf alternative Formate (digital, hybrid, Gruppenteilung o.ä.) auszuweichen.  

Sollten Studierende in begründeten Ausnahmefällen (z.B. Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe) nicht an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen können, müssen individuelle Lösungen gefunden werden. Bitte nehmen Sie in einem solchen Fall direkt Kontakt mit der verantwortlichen Lehrkraft auf.

Ich wünsche uns allen einen guten Semesterstart und eine Zeit, die wieder vermehrt von persönlichen Begegnungen geprägt ist.
Mit herzlichen Grüßen
Ihr

Prof. Tilmann Claus
Rektor 

 

Nach Wegfall der meisten gesetzlichen Regelungen zu Corona, finden Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Landesgesundheitsministeriums Empfehlungen, was Sie zum Schutz im Alltag tun können.

 

Sollten Sie bei einem Selbsttest ein positives Ergebnis bekommen, sollten Sie sich als nächstes in einen einem offiziellen Testzentrum erneut testen lassen. Ist dieses Ergebnis ebenfalls positiv, wird ein kostenloser PCR-Test durchgeführt.

Es gelten bei einer Covid 19 Erkrankung die aktuellen Quarantäneregelungen des Landes NRW. 

Im Bezug auf die Hochschule gilt darüber hinaus Folgendes:

Studierende und Lehrende melden sich bitte umgehend per Mail unter der zentralen Mailadresse corona(at)hfmt-koeln(dot)de.

Wer positiv getestet ist, stellt bitte eine Liste aller Kontaktpersonen in der Hochschule ab 48 Stunden vor Aufkommen der ersten Symptome zusammen und informiert die Betroffenen bestmöglich selbst. Sollten Kontaktdaten von Betroffenen nicht bekannt sein, soll dies in der E-Mail an die zentrale Mailadresse mit aufgenommen werden.

Wenn Sie die Sorge haben, sich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben, wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder wählen Sie die 116117 - die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.Bleiben Sie zu Hause und schränken Sie Ihre direkten Kontakte ein. Beachten Sie die AHA+L-Formel! 

Informieren Sie sich bitte hierzu bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt. Die Stadt Köln stellt für Kontaktpersonen aktuelle und umfangreiche Informationen bereit. Fallen Sie unter die Definition der engen Kontaktperson, so bitten wir Sie, den jeweiligen Empfehlungen zu entsprechen.

Ob Sie bei Einhaltung einer Quarantäne oder Isolierung einen Entschädigungsanspruch nach § 56 IfSG haben, können Sie hier https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/informationen-arbeitnehmerselbstaendige.html nachlesen. Bitte beachten Sie, dass gegebenenfalls ein Entschädigungsanspruch entfallen kann, wenn eine öffentlich empfohlene Schutzimpfung nicht in Anspruch genommen wird. 

Ich lasse mich umgehend testen. Ist das Testergebnis positiv finde ich Hilfestellung unter dem Punkt "Was passiert, wenn ich positiv auf Covid 19 getestet bin?", ist der Test negativ, lege ich das Ergebnis dem Gesundheitsamt vor und die Situation wird vom Amt bewertet.

Das Corona-Virus kann von Mensch zu Mensch übertragen werden. Um das Ansteckungsrisiko zu verringern, gilt daher wie für alle Infektionskrankheiten: gute Handhygiene, Husten- und Nies-Etikette, Maske sowie Abstand zu Erkrankten halten. Weitere Informationen zur Übertragung des Coronavirus erhalten Sie auf den Seiten der BZgA.

Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber: Eine Infektion mit dem Corona-Virus kann - wie bei anderen Atemwegserkrankungen auch - zu diesen Krankheitszeichen führen. Einige Betroffene klagen auch über Durchfall. Bei einem Teil der Patienten geht das Virus mit einem schwereren Verlauf einher und kann zu Atemproblemen und Lungenentzündung führen. Bei den bisher berichteten Fällen verliefen vier von fünf Krankheitsverläufen mild.

Weitere Informationen zu den Krankheitszeichen finden Sie auf den Seiten der BZgA.

Unter folgendem Link finden Sie Hinweise auf den Erhalt eines kostenfreien Bürgertests in Köln und in Nordrhein-Westfalen.

Aachen

  • Frauen- und Kinderschutzhaus
    Beratung, Hilfe und Aufnahme bei Gewalt gegen Frauen Tag und Nacht erreichbar und aufnahmebereit Tel. 0241 / 470450 oder kostenlos im Stadtgebiet Aachen 0800 / 1110444

Köln

Wuppertal

  • WENDEPUNKT Wuppertaler Krisendienst Hilfe für Menschen in seelischer Not
    Tel: (0202) 244 28 38
  • Psychiatrische Institutsambulanz Tannenhof
    Tel.: (02 02) 2 65 55 66
    Sprechzeiten:
    Montag, 10:30 Uhr - 11:30 Uhr
    Dienstag, 10:30 Uhr - 11:30 Uhr
    Mittwoch, 15:30 Uhr - 16:30 Uhr
    Donnerstag, 10:30 Uhr - 11:30 Uhr
    Freitag, 10:30 Uhr - 11:30 Uhr
  • Frauenberatung Wuppertal
    Telefonische Beratung
    Tel.: (0202) 30 60 07
    Mo, Do 10.00 – 12.00 Uhr
    Di 16.00 – 18.00 Uhr

    Offene Beratung (ohne Anmeldung)
    Mo 16.00 – 18.00 Uhr
    Fr 10.00 – 12.00 Uhr

Alle Standorte

Das gesamte Team des Peter Ostwald-Instituts (Musikergesundheit) an der HfMT steht weiterhin für alle Themen rund um die Musikergesundheit für Sie bereit.

Koordination über Herrn Abilgaard

  • Sprechstunde Herrn Dr. Abilgaard – telefonische und persönliche Beratung möglich
  • Herr Sebastian Schärr steht Ihnen online für systemisches Coaching zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie Ihn unter: Sebastian.Schaerr(at)hfmt-koeln(dot)de 

Aachen

Köln

  • Nightline Zuhör – und Infotelefon für die Studierenden
    Nightline Köln
    Tel.: 0800/4703500 (kostenfrei) oder
    Tel.: 0221 / 470 3500 (Mo, Di, Do, Fr, So 21 – 00 Uhr)

Wuppertal 

Ärztlicher Notdienst (gebührenfrei)

  • Tel: 116 117

Notrufnummer

  • 110/112

Notfallseelsorger können in akuten Fällen z.B. bei Suizid, Gewaltverbrechen, Unfällen, beim Überbringen von Todesbotschaften etc. angefordert werden. Es ist ein ständiger Bereitschaftsdienst organisiert.

Gewalt gegen Frauen

  • Tel.: 08000 116 016 (täglich - 24 Stunden)

Auch wenn digitale Medien das persönliche Beratungsgespräch nie ersetzen können, gibt es inzwischen einige hilfreiche Tools, die psychische Themen bearbeiten und zur Selbsthilfe einladen. Ein Entwickler Team von Neuro-Psychologinnen und -Psychologen hat an den Universitätsklinik in Hamburg die App COGITO entwickelt. Diese kostenfreie Software läuft auf allen gängigen digitalen Endgeräten und funktioniert ohne In-Appkäufe. Vielleicht finden Sie die App nützlich?

Bitte wenden Sie sich bei weitergehenden Fragen jederzeit  auch gerne an Prof. Abilgaard im Rahmen der Sprechstunde Musiker-Gesundheit.

Pausensport:

Aktive Pause - ein Angebot der Universität zu Köln:

  • Video Tutorials (5-6 Minuten) zu Kräftigung der Muskulatur sowie Mobilisations- und Entspannungsübungen
  • Tägliche Sportstunde: für Schüler und Erwachsene:
    Alba Berlin zeigt täglich für unterschiedliche Altersgruppen ab 9.00 Uhr sportliche Aktivitäten zum Mitmachen.
    Beispiel: Angebote der Krankenkassen, die auch für Nichtmitglieder erreichbar sind:

Generell – hier eine kleine, absolut nicht erschöpfende, Auswahl einiger Online Angebote, die von den Krankenkassen meist sogar bis zu 100% erstattet werden. Schauen sie sich aber auch auf den Internetseiten und dem Kursangebot Ihrer Krankenkasse um.

Techniker Krankenkasse

AOK

Barmer

WHO

Unimedizin Mainz