Menü Menü

Lehrende

Rick Kam

Curriculum Vitae

Rick Kam, Choreograph 

  • 2008-2010  
    Fachbereichsleiter der Abteilung Tanz und Leiter der Gymnasialen Ballettausbildung, die Rheinische Musikschule Köln. Seit Wintersemester 2009 Lehrauftrag Klassischer Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz, Köln.
  • 2009 
    Choreografische Leitung für das Projekt „Drumming“ im interdisziplinären Tanz- und Musikprojekt „Trikon“ des Zentrums für zeitgenössischen Tanz und der Fachbereich Musikpädagogik-Musikwissenschaft der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
  • 2007-2008      
    Selbständiger Choreograph, Gründung Rick Kam & Ensemble, Initiator eines offenen, Profitrainings für zeitgenössische Tänzer in Köln. Gastlehrer Profitanztraining K3 Zentrum für Choreografie | Tanzplan Hamburg, Tanzfabrik Berlin, Hochschule für Musik und Tanz Köln.
    Vortrag Workshop „Choreografie für mehrere Generationen“, Tagung Choreografie in Frage stellen, K3 Zentrum für Choreografie | Tanzplan Hamburg,
  • 2005-2007      
    Choreograph, Tänzer, künstlerischer Mitarbeiter bei pretty ugly tanz köln, Köln.
  • 1999-2007 
    Choreographischer Assistent und Trainingsleitung für Ballett Freiburg Pretty Ugly, pretty ugly tanz köln, Maggiodanza/Firenze, Ballett Dortmund, Tanzwerk Nürnberg, Komische Oper Berlin, Scapino Ballet Rotterdam, Yummy Dance Matsuyama/Japan, Bern Ballett, Tiroler Landestheater Innsbruck, P.A.R.T.S/Brüssel, Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, Kursleiter Tanzimprovisation am Freiburger Theater/Volkshochschule Freiburg.

Berufserfahrung als Choreograph

  • 2009: Stabat Mater/Oedipus Rex, Oper Köln choreographische Mitarbeit
  • 2008: FIRST LOVE LAST
  • 2007: Études, pretty ugly tanz köln
  • 2006: Se(u)la, pretty ugly tanz köln
  • 1990-1999: 14 Choreographische Arbeiten für u.a. de Rotterdamse Dansgroep und Tanzwerk Nürnberg. (Siehe Anlage choreografische Arbeiten.)
  • 1994: Kulturpreis der Stadt Amsterdam für „Too many cocks prolong the night“.

Berufserfahrung als Tänzer

  • 2005-2007: Engagement bei pretty ugly tanz köln.
  • 1994-1999: Engagement bei der  Pretty Ugly Dancecompany / Ballet Freiburg Pretty Ugly.
  • 1994: Preis für herausragende Darstellung als Ensemblemitglied in „Night by Itself“, choreography Amanda Miller, „Rencontres Chorégraphiques de Bagnolet“
  • 1989-1994: Engagement bei der Rotterdamse Dansgroep, Rotterdam.
  • 1987-1989: Engagement bei der Nieuwe Dansgroep, Amsterdam.

Berufsausbildung

  • 1988: Hochschuldiplom  Tänzer an, Nel Roos Academie Amsterdam.
  • 1984-1987: Tanzausbildung an, Nel Roos Academie in Amsterdam, Niederlande.
  • 1983-1984: Tanzausbildung für Männer an, Brabants Conservatorium in Tilburg, Niederlande.

Schulausbildung

  • 1983: HAVO Abschluß (Hochschulreife)
  • 1980: MAVO Abschluß (Mittlere Reife)

Choreographische Arbeiten

2009

  • März-Mai 2009 „Drumming“
    Choreografische Leitung für das Projekt „Drumming“ im interdisziplinären Tanz- und Musikprojekt „Trikon“ des Zentrums für zeitgenössischen Tanz und der Fachbereich Musikpädagogik-Musikwissenschaft der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
  • März 2009 „In Trance:Yves Klein“
  • März 2009 „Ritter Rost“
  • Januar 2009 „L’Arlésienne“

2008

  • Dezember 2008 „Idee des Nordens“
  • Dezember 2008 „Stabat Mater/Oedipus Rex“
  • November 2008 „The garage’s soul purpose #1“
  • September 2008 „Narazí“
  • Mai 2008 „Pathétique”   
  • Februar 2008 „FIRST/LOVE/LAST”  
  • Januar 2008 „Begegnungen”

2007

  • März 2007 „Études”
  • Januar 2007 „To be”

2006

  • Juni 2006 „Song”
  • März 2006 „Se(u)la“

1999 - 1990

  • März 1999 „Realm“
  • März 1998 „Natura Naturata“
  • Februar 1997 „Art/Omu“
  • Dezember 1996 „Fremdkörper“
  • April 1996 „Part II”
  • Februar 1996 „Trompe l’oeil“
  • November 1994 „Too many cocks prolong the night”
  • März 1994 „...Extension, repeat, repeat“
  • Mai 1993 „A felicidade”
  • September 1992    „Legacy of light”
  • Teilnahme an dem „International dancecourse for professional choreographers and composers  of the Gulbenkian foundation.”Unter der künstlerischen Leitung von Robert Cohen und Jonathan Harvey
  • Mai 1992 „Same again? Sure, she said...”
  • September 1991    „Forever Green”
  • Mai 1991 „Meine Sehnsucht zu vergessen ist verschwunden“
  • Mai 1990 „Drift“

Darstellung anpassen

Schriftgröße